Wetter in NRW: Jetzt kommt's dicke! Sturmböen und Gewitter zum Wochenstart

Foto: Funke Foto Services

Das Wetter in NRW hat am ersten Mai-Wochenende nicht die erhoffte Wärme und den Frühling gebracht. Und auch für die kommenden Tage sehen die Aussichten für Wärme-Fans eher schlecht aus.

Denn das Wetter in NRW startet laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) mit Schauern und Gewittern bei maximal 16 Grad.

Wetter in NRW bringt erstmal vor allem Regen und kühle Temperaturen

Am Montag bleibt es zunächst noch überwiegend trocken, morgens komme sogar die Sonne manchmal hervor, wie der DWD mitteilte. Lediglich im Norden des Landes kann es am Nachmittag leichte Schauer geben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Rewe in NRW: Kunden ärgern sich über DIESE neue Corona-Regel – so reagiert das Unternehmen

Wetter in NRW: Ekel-Prognose! Diese Vorhersage willst du bestimmt nicht lesen

Hund in NRW: Unfassbarer Fall! Junge (9) in Angst um sein Tier – Mutter kümmert sich nicht

-------------------------------------

In der Nacht zum Dienstag zieht dann von Westen her bereits mehr Regen auf, und es wird windig. In der Eifel sind Sturmböen möglich.

Dienstag mit vielen Wolken und stürmischen Böen in NRW

Der Dienstag beginnt laut DWD-Prognose stark bewölkt mit Schauern, im Tagesverlauf sind im Norden auch Gewitter möglich. Die Temperaturen erreichen 11 bis 14 Grad. Dazu frischt der Wind weiter auf.

Verbreitet werden stürmische Böen erwartet, vereinzelt auch Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde. Zum Abend hin lässt der Wind nach.

-------------------------------

So entsteht eine Wettervorhersage

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt - so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

-------------------------------

>>> Corona in NRW: Laschet mit Alleingang für Geimpfte – Lauterbach geht auf ihn los: „Das ist zermürbend“

Für Mittwoch erwarten die DWD-Meteorologen eine Mischung aus Regen- und Graupelschauern, dafür lässt der Wind aber nach.

Im Tagesverlauf kann es kurze Gewitter geben. Die Temperaturen liegen zwischen 8 und 12 Grad.

Langzeitprognose macht kaum Hoffnung

Ob dann zum Wochenende hin endlich der Wonnemonat Mai seinem Namen gerecht wird, bleibt abzuwarten. Die Langzeitprognose sagt allerdings weiterhin Regen voraus. (fb/dpa)