Fünf Menschen starben bei Aachen: Todesfahrer verschickt unfassbar dreistes Foto aus dem Krankenhaus

 Kerzen und Kreuze erinnern an die Toten nach einem Unfall am 22.12.2018 in der Würselener Straße.
Kerzen und Kreuze erinnern an die Toten nach einem Unfall am 22.12.2018 in der Würselener Straße.
Foto: dpa

Stolberg. Während die Polizei gerade prüft, ob bei dem schlimmen Unfall in Stolberg bei Aachen bei dem fünf Menschen ums Leben gekommen sind, ein illegales Autorennen eine Rolle gespielt haben könnte, soll der Todesfahrer (20) schon auf ganz andere Gedanken gekommen sein.

Schrecklicher Unfall in Stolberg bei Aachen: Autofahrer soll Foto aus dem Krankenhaus verschickt haben

Wie die Bild berichtet, soll er ein Foto aus dem Krankenhaus an seine Freunde bei Whatsapp verschickt haben, bei dem er seinen Mittelfinger in die Kamera hält. Die Zeitung veröffentlichte das Bild jetzt.

Dabei sitzt der Fotografierte im Krankenhaushemd auf seinem Bett, ist noch mit mehreren Geräten verkabelt und hält in der linken Hand ein Toastbrot. Den rechten Mittelfinger hält er in die Kamera.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Fünf Tote nach Unfall in NRW: Wieso die Polizei jetzt einen Facebook-Nutzer sucht

Fünf Tote bei Unfall in NRW: Bedrückende Ursache für den Crash geklärt

• Top-News des Tages:

Unfall in NRW: Schwarze Woche - 12 Tote bei fürchterlichen Unfällen auf Nordrhein-Westfalens Straßen

Babyleiche in Gelsenkirchen gefunden – Ermittler haben schrecklichen Verdacht

-------------------------------------

20-jähriger Autofahrer soll kurz vor Weihnachten deutlich zu schnell gefahren sein

Der 20-jährige Autofahrer soll kurz vor Weihnachten in Stolberg deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein und den verheerenden Unfall durch ein Ausweichmanöver vor einem Blitzer verursacht haben. Das Auto des Unfallfahrers stieß frontal mit dem Auto einer Familie zusammen, das sofort in Flammen aufging.

+++Fünf Tote bei Unfall in NRW: Bedrückende Ursache für den Crash geklärt+++

In dem Fahrzeug verbrannten eine 44-jährige Mutter mit ihren 16 und 17 Jahre alten Kindern. In dem Fahrzeug des Unfallfahrers starb eine 21-Jährige Frau, zwei Tage später erlag ein 22 Jahre alter Mitfahrer seinen Verletzungen. Der Fahrer selbst und eine 20 Jahre alte Mitfahrerin überlebten schwer verletzt. Gegen den Fahrer wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. (js mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN