Veröffentlicht inRegion

Tierheim in NRW in großer Sorge – plötzlich erhält es ganz besondere „Post“

Das Tierheim Bergheim (NRW) bangt um das Leben eines kleinen Kätzchens. Jetzt erhielten die Tierpfleger eine herzzerreißende Botschaft.

Tierheim
u00a9 Tierheim Bergheim

Duisburger Tierärztin erklärt

So hilfst du deinem kranken Vierbeiner

Dieses Schicksal aus dem Tierheim Bergheim bewegt ganz NRW. „Fräulein Firlefanz“ hatten die Mitarbeiter das kleine Kätzchen genannt, das Mitte Oktober in einem erbärmlichen Zustand in dem NRW-Tierheim abgegeben wurde. Völlig dehydriert war die vielleicht sechs Wochen alte Scottis- Fold-Katze zu diesem Zeitpunkt, musste sich ständig übergeben und hatte Durchfall (mehr dazu hier).

Schon damals hatten die Mitarbeiter bei ihrem Anblick „Pipi in den Augen“. Später die bittere Erkenntnis: „Sie ist noch viel kränker, als wir dachten“, so die Mitarbeiter und nannten furchtbare Details. Jetzt erhielt das Tierheim Bergheim eine rührende Nachricht.

Tierheim in NRW erhält besondere Post

Denn mittlerweile befindet sich „Fräulein Firlefanz“ in tierärztlicher Behandlung in Neuss. Nach mehrfachen Eingriffen sendete das Tierärzteteam in Neuss-Süd jetzt eine herzzerreißende Botschaft an die Tierpfleger. Im Namen des kleinen Kätzchens bedankten sich die Mitarbeiter für die zahlreichen lieben Worte und Genesungswünsche. Aufatmen können alle Beteiligten ob dieser beruhigenden Nachricht: „Mittlerweile ist auch mein Appetit wieder da.“

Natürlich stecken die Mitarbeiter der Tierarztpraxis hinter der Post. Und die verraten, dass „Fräulein Firlefanz“ besonders auf Leckerlis (Dreamis) steht: „Die sagen immer, dass ich davon nicht so viele essen soll, sondern lieber etwas Nassfutter. Ich tue Ihnen dann den Gefallen , denn es ist merkwürdig, aber die freuen sich dann immer alle sehr, wenn ich esse“, heißt es in der humorvollen Botschaft. Und die Mitarbeiter setzen noch einen drauf: „Auch werde ich ständig beobachtet wenn ich auf das Katzenklo gehe. Crazy.“

NRW-Tierheim bittet um Hilfe

Das Tierheim Bergheim hatte sich zuvor mächtig darüber aufgeregt, in welchem Zustand „Fräulein Firlefanz“ ins Tierheim kam. Denn die Zucht von sogenannten Faltohrkatzen ist wegen angeborener Genmutationen höchst umstritten. Die Mitarbeiter gehen davon aus, dass die Zucht unter tierschutzwidrigen Bedingungen stattgefunden hat und bat Tierfreunde um Hinweise. Alle hoffen nun, dass das Leid der kleinen Katze bald eingedämmt werden kann.


Mehr Themen:


Um die Behandlungskosten des Kätzchens stemmen zu können, bat das Tierheim Bergheim um Hilfe. Du möchtest einen Beitrag leisten? So kannst du spenden:

  • Paypal@tierheim-bergheim.de
  • Volksbank Köln Bonn eG
  • IBAN: DE96380601867113049027 (BIC: GENODED1BRS)

Wer für „Fräulein Firlefanz“ spenden möchte, möge das Stichwort „Katzenkind“ in den Betreff schreiben.