Revolution! Bäckereien nehmen Stutenkerl die Pfeife weg – und sorgen für eine hitzige Diskussion

Einige Bäckereien im Niederrhein verzichten beim Stutenkerl auf die Pfeife (Symbolbild).
Einige Bäckereien im Niederrhein verzichten beim Stutenkerl auf die Pfeife (Symbolbild).
Foto: Jakob Studnar / FUNKE Foto Services

Wie sieht ein Stutenkerl aus? Seit Jahrzehnten gleich: Männeken mit Rosinenaugen und einer Pfeife in der Hand. Doch das wird sich nun in zahlreichen Bäckereien ändern.

Am Niederrhein verzichten einige Bäckereien bei ihrem Stutenkerl neuerdings auf die traditionelle Pfeife. Andere Backstuben, wie die Bäckerei Gerhards in Duisburg-Baerl, bieten Stutenkerle schon länger nur noch auf Vorbestellung mit Pfeife an.

Grund ist zumeist der Nichtraucher-Schutz. Das sorgt für hitzige Diskussionen in den sozialen Netzwerken.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Auto von Nordwestbahn erfasst: Fahrer stirbt noch an der Unfallstelle

21-Jähriger in Essen niedergestochen: Polizei richtet Mordkommission ein

• Top-News des Tages:

Dieselfahrverbote in Essen: Fahrverbot für A40? Gericht berät

„Goodbye Deutschland“ auf Vox: Jens Büchner kämpft um sein Leben – Frau Daniela teilt ein Bild aus dem Krankenhaus

-------------------------------------

Stutenkerl ohne Pfeife: „Deutschland schafft sich ab”

Facebook-Nutzer Jürgen S. zeigt sich über diese Entscheidung empört. „Unfassbar, Deutschland schafft sich und seine Traditionen wirklich selbst ab”, schreibt er in einer Facebook-Gruppe. Der Stutenkerl muss ihm zufolge seine Pfeife behalten.

Die Nutzerin Renate F. versucht jedoch, ihn zu beruhigen, indem sie antwortet: „Der Niederrhein denkt darüber nach, nicht Deutschland. Übrigens ist der Stutenkerl auch sehr regional und ihn will niemand abschaffen, nur die Pfeife.”

Für Nutzerin Christina G. ist die Pfeife ebenfalls ein fester Bestandteil des Stutenkerl, oder Weckmann, wie er häufig genannt wird. Denn „der Stutenkerl ohne Pfeife ist kein Stutenkerl” für sie, schreibt sie auf Facebook, „es war schon schwer, dieses Jahr eine Bäckerei zu finden, die überhaupt noch einen hat.”

„Sowas wird zum Lauffeuer”

Auch Jonas D. zeigt keine Begeisterung für einen Stutenkerl ohne Pfeife. Er befürchtet sogar, dass durch diese Entscheidung in Zukunft bundesweit Bäckereien auf die Pfeife verzichten würden: „Das Problem bei solchen Aktionen ist, dass sich sowas zum Lauffeuer entwickelt und es am Ende doch in ganz Deutschland gemacht wird.”

Ist die Pfeife Tradition?

Einige Facebook-Nutzer schreiben, dass die Pfeife nicht immer zum Stutenkerl gehörte. Ursprünglich wäre er mit einem Bischofsstab ausgerüstet gewesen. Weil die Pfeife aber verkehrt herum wie ein Bischofsstab aussehe, nahm sie irgendwann dessen Stelle ein (hier erfährst du, wie der Stutenkerl zu seiner Pfeife kam).

„Warum gibt es keine Weckfrau?“

Manche Nutzer wissen nicht, wie sie mit dieser Entscheidung umgehen sollen, doch andere Facebook-Nutzer nehmen sie wiederum mit Humor auf. Weil Verena L. sich nicht zwischen Weinen und Lachen entscheiden könne, rät Renate F. ihr: „Einfach lachen und sich ein Brioche kaufen.”

Nutzer Junior D. dagegen fragt: „Wo ist die Gleichstellungsquote. Warum gibt es nicht eine Weckfrau?”

 
 

EURE FAVORITEN