Düsseldorf

NRW: Mutmaßlicher Schwulen-Hasser treibt monatelang mit Machete im Park sein Unwesen – nun wurde er geschnappt

Das Ordnungsamt Düsseldorf hat den sogenannten Macheten-Mann entwaffnet.
Das Ordnungsamt Düsseldorf hat den sogenannten Macheten-Mann entwaffnet.
Foto: dpa & Stadt Düsseldorf

Düsseldorf. Lange trieb ein mutmaßlicher Schwulen-Hasser (75) sein Unwesen im Hofgarten in Düsseldorf. Jetzt hat ihn das Ordnungsamt endlich erwischt. Am Donnerstag gegen 21 Uhr entdeckten die Beamten den sogenannten Macheten-Mann bei einer Routinekontrolle im Hofgarten.

Dort machte der 75-Jährige das, was er Zeugenberichten aus Düsseldorf zufolge immer wieder tat: Er stutzte ganz selbstverständlich Gebüsche zwischen dem Spielplatz „Inselstraße“ und der Unterführung Maximilian-Weyhe-Passage. Einen offiziellen Auftrag hat der Mann dafür keineswegs.

Ordnungsamt Düsseldorf erwischt Macheten-Mann – der äußert neues Motiv

Weil in der Vergangenheit immer wieder Büsche und Bäume im Hofgarten radikal gerodet wurden, hatte das das Garten-, Friedhofs - und Forstamt als Eigentümerin bereits Anzeige gegen „Unbekannt“ erstellt.

Auf diesen Moment hatte das Ordnungsamt gewartet: Auf frischer Tat ertappt, konnten die Mitarbeiter ihn darauf hinweisen, dass seine Gartenarbeiten im öffentlichen Raum verboten sind. Das wollte der 75-Jährige aber nicht einsehen. Er war der Ansicht, Unkraut zu entfernen. Zudem äußerte der Macheten-Mann ein Motiv, das bislang unbekannt war.

------------------------------------

• Mehr Themen:

A1: Schweinetransporter kippt um – stundenlange Sperrung

Unfassbare Babynamen-Liste: Nicht zu glauben, wie manche Deutsche ihre Kinder nennen – diese Namen wurden abgelehnt

• Top-News des Tages:

Sauerland: Frauenarzt-Mitarbeiterin geht ins Untersuchungszimmer und ruft sofort die Polizei

Whatsapp: Schock für Millionen Handy-Besitzer – so trickst dich dein Smartphone aus

-------------------------------------

„Von der Obrigkeit wird nichts unternommen“

Bisher gingen die Düsseldorfer davon aus, dass der Senior einen persönlichen Kampf gegen Homosexuelle austrage. Seine Arbeit würde verhindern, dass Schwule im Hofgarten ungestört Sex im Gebüsch haben könnten, hieß es. Das soll der Mann gegenüber Spaziergängern geäußert haben. Mehr dazu liest du hier >>>

Jetzt steht fest: Menschen ohne festen Wohnsitz stehen beim „Macheten-Mann“ definitiv nicht hoch im Kurs: „Von der Obrigkeit wird nichts gegen die Obdachlosen und 'diese Leute' unternommen. Wenn ich hier nicht frei schneide, treiben die sich im Gebüsch rum“, sagte er nach Angaben des Düsseldorfer Ordnungsamts.

Ob Schwule mit dem Ausdruck „diese Leute“ gemeint sind, geht aus dem Bericht des Ordnungsamts nicht hervor.

Ordnungsamt entwaffnet 75-Jährigen

Die Beamten nahmen die Personalien des intoleranten Mannes auf und ihm dann seine Machete ab. Der Fall liegt nun bei Polizei und Staatsanwaltschaft.

 
 

EURE FAVORITEN