Veröffentlicht inRegion

NRW: Mann in eigener Wohnung erstochen – zwei Personen festgenommen

In der Nacht zum Sonntag (19. Mai) wurde ein Mann in NRW in seiner eigenen Wohnung getötet. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige verhaften.

In NRW wurde ein Mann in seiner Wohnung erstochen.
u00a9 imago stock&people

Notruf! So reagiert man richtig

Bei Notfällen wie Unfall, Schlaganfall oder Herzinfarkt bricht schnell Panik aus. Doch ein paar Tipps helfen, besonnen zu bleiben und richtig zu handeln.

In der Nacht auf Sonntag, den 19. Mai, ereignete sich in NRW eine schreckliche Bluttat. In Warburg ist in der Nacht ein 58-jähriger Mann in seiner eigenen Wohnung getötet worden. Eine Mordkommission aus Bielefeld hatte die Ermittlungen übernommen.

Sofort gerieten zwei Personen in dringenden Tatverdacht. Bereits einen Tag später konnten sie der Staatsanwaltschaft vorgeführt und festgenommen werden.

NRW: Mann in eigener Wohnung getötet

Am Sonntagnachmittag ging bei der Leitstelle einer örtlichen Polizeidienststelle ein Notruf ein. Ein männlicher Anrufer berichtete den Beamten von einem Gewaltdelikt in der Wormelner Twete in Warburg. Die Beamten fuhren sofort zu der Adresse. Als sie die Wohnung betraten, fanden sie dessen Bewohner tot auf. Nach ersten Erkenntnissen starb der 58-Jährige an mehreren Stichverletzungen.


Auch interessant: Düsseldorf: Schwerer Verdacht nach Kiosk-Explosion – IHN hat Polizei jetzt im Visier


Das Opfer war jedoch nicht allein in der Wohnung. Auch ein 32-jähriger Mann und eine 31-jährige Frau waren anwesend. Beide besaßen keinen festen Wohnsitz und ließen sich widerstandslos festnehmen, wie die Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung bekanntgab. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kannten sich Opfer und Täter und hatten sich zuvor gemeinsam in der Wohnung aufgehalten.

Zwei Tatverdächtige verhaftet

Am Tag nach der schrecklichen Tat, am Mittag des Pfingstmontags, fand die Vorführung der beiden Tatverdächtigen beim Amtsgericht Paderborn statt. Die zuständige Haftrichterin erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen gemeinschaftlichen Totschlags. Die beiden Tatverdächtigen sitzen nun in einer Justizvollzugsanstalt ein.


Das könnte dich auch interessieren:


Beim Eintreffen der Polizei am Tatort war das 58-jährige Opfer bereits verstorben. Bei der mehrstündigen Obduktion des Toten konnten die ersten Befürchtungen bestätigt werden: Der Mann war an den Folgen von mehreren Stichverletzungen gestorben. Wie sich die furchtbare Bluttat genau abgespielt hat und welches Motiv hinter dem Mord steckt, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Mordkommission „Worm“ dauern an.