NRW: Gesundheitsamt warnt! Wenn du auf diese Weise Gas sparen willst, riskierst du deine Gesundheit

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

In Düsseldorf liegt das politische Machtzentrum von Nordrhein-Westfalen. Doch seit wann ist das so und wie viele Politiker sitzen eigentlich im Landtag.

Beschreibung anzeigen

Warnung vom Gesundheitsamt im Kreis Unna (NRW)!

Die Energiepreise steigen und da kann man es kaum jemanden verübeln, der versucht an allen Ecken und Enden zu sparen. Doch der Kreis Unna (NRW) hat diesbezüglich eine wichtige Warnung an seine Bürger.

Kreis in NRW rät Einwohnern DAS nicht zu tun

Viele Menschen, die Gas und Energie sparen wollen, senken derzeit ihre Wassertemperatur ab. Doch wie der Kreis Unna in einer Pressemitteilung schreibt, steigt dadurch die Legionellen-Gefahr! Das Gesundheitsamt rät: Nicht an der falschen Stelle sparen, denn sonst geht es auf Kosten der Gesundheit!

+++ A2 in NRW: Großer Lkw-Unfall! Fahrbahn ist komplett gesperrt +++

„Um sich vor Legionellen zu schützen, muss das Warmwasser im Warmwasserwärmer mindestens 60 Grad Celsius haben“, erklärt Manfred Günther vom Gesundheitsamt.

NRW: Achtung, bei falscher Wassertemperatur droht Legionellen-Gefahr!

„Ideale Bedingungen für die Vermehrung von Legionellen liegen bei Temperaturen zwischen 25 und 45 Grad. Erst ab 55 Grad beginnt das Absterben – bei 60 Grad sterben sie schnell. Daher ist es nicht sinnvoll, den Warmwasserboiler auf unter 60 Grad zu stellen, um Gas zu sparen. Das kann gefährlich sein“, mahnt Günther.

Wenn sich Legionellen im Wasser vermehren und beim Duschen eingeatmet werden, kann es nach zwei bis zehn Tagen zu einer schweren Legionellose mit Lungenentzündung kommen – der sogenannten Legionärskrankheit. Bei milderen Verläufen treten nach fünf Stunden bis drei Tage Fieber und grippeähnliche Symptome auf.

---------------------------

Weitere Nachrichten aus NRW:

------------------------------

NRW: SO kannst du trotzdem sparen

Experten raten für Ein- und Zweifamilienhäusern: Soll das Wasser warm aus dem Hahn kommen, dann solltest du es vorher auf mindestens auf 60 Grad erhitzen – für größere Wohnhäuser ist das sogar ein absolutes Muss!

Sparen kannst du trotzdem: Prüfe, ob es noch nicht isolierte Warmwasserrohre gibt und wenn ja, dann isoliere sie. „Sinn macht es auch generell warmes Wasser zu sparen – zum Beispiel durch sparsame Armaturen. Auch eine effizient eingestellte und regelmäßig gewartete Heizung trägt zum Energiesparen bei“, erzählt Günther. (cf)