Veröffentlicht inRegion

NRW: Mitarbeiter macht traurige Entdeckung im Papiercontainer – Tierheim ratlos!

Wie schlimm! Ein Mitarbeiter fand bei seiner Firma in NRW im Papiercontainer etwas, das ihn zutiefst schockierte.

u00a9 IMAGO/Maximilian Koch

Fürsorge für Stubentiger: Kastrieren oder nicht?

Darum solltest du deine Katze kastrieren.

Wie kam die kleine Maus nur da hinein? Beim Blick in einen Papiercontainer auf der Arbeit machte ein Firmenmitarbeiter eine scheußliche Entdeckung. Darin hockte einsam und allein ein schwarzes Katzenbaby. Wie das Kitten aus NRW da nur hineingelangen konnte?

Die Frage konnten weder der Mann noch seine Kollegen noch das Tierheim in NRW beantworten, wo er die winzige Katze dann später abgab. Dort war man dann auch sehr besorgt um das winzige Katzenbaby, das kaum 200 Gramm auf die Waage brachte. Wie sollte man es nur durchbringen?

NRW: Mann entdeckt Kitten im Papiercontainer

Da hatte das Kitten aber wirklich Glück, dass es noch rechtzeitig vor dem Hungertod gefunden wurde. Am Dienstag (7. Mai) brachte ein Besucher ein gerade einmal 170 Gramm schweres Katzenjunges ins Tierheim Bergheim. Dort erzählte er die tragische Geschichte, wie er das Kleine fand.


Auch traurig: Katze in NRW kommt plötzlich nicht mehr nach Hause – was dann passiert, treibt allen die Tränen in die Augen


Im Papiercontainer der Firma, bei der er arbeitete, konnte er das Kitten entdecken. Doch von seiner Mama oder eventueller Geschwister waren auch nach längerer Suche mit den Kollegen keine Spuren zu finden. „Niemand weiß, wie das kleine Wesen dort hingekommen ist“, schreibt das Tierheim auf Facebook.

Tierheim in NRW hat irre Idee

Für das Tierheim hieß es nun, dass Kleine per Hand und mit einer Milchflasche aufzuziehen. Doch dann hatten die Mitarbeiter eine Idee. „Als wir im Tierheim die Milchflasche für den Neuankömmling vorbereiteten, fiel uns ein, dass unsere Katzenmama Flurie nur ein eigenes Kind hat und so fragten wir höflich nach, ob sie vielleicht noch Kapazitäten freihätte.“


Mehr Themen:


Und so setzen die Mitarbeiter den Neuankömmling zur Katzen-Mama und siehe da, sie kümmerte sich sofort um das Kitten, als wäre es ihr eigenes. „Drücken wir die Daumen, dass das Container-Baby mit Fluries Hilfe ganz schnell groß und stark wird. Die Geschichte hätte auch ganz anders ausgehen können“, geben die Mitarbeiter zu bedenken. Ein Video von Flurie, ihrem Kind Mopsie und dem „Container-Baby“ findest du auf der Facebook-Seite vom Tierheim Bergheim.