NRW: Frau ist völlig verzweifelt und geht an die Öffentlichkeit – „Ich habe echt Panik!“

Eine Frau aus NRWfindet einfach keinen Praktikumsplatz. (Symbolbild)
Eine Frau aus NRWfindet einfach keinen Praktikumsplatz. (Symbolbild)
Foto: WAZ FotoPool

Sie weiß einfach nicht weiter. Eine Frau aus NRW hat schon alles probiert - doch einfach ohne Erfolg. Jetzt ist ihre letzte Hoffnung Hilfe aus der Öffentlichkeit. Sie wendet sich an die Facebook-Gemeinde.

NRW: Die Tage sind gezählt

Seit 13 Monaten absolviert Katja E. aus NRW eine Umschulung zur IT-Systemkauffrau. Dafür muss sie ab Ende März ein sechsmonatiges Praktikum absolvieren. Doch finde sie „partout keine Praktikumsstelle“. Unzählige Bewerbungen seien erfolglos geblieben. Deshalb „habe ich echt Panik“, sagt E..

Denn sie denkt immer wieder darüber nach: „Wenn ich keine Stelle finde, fliege ich aus der Umschulung“. Dabei habe sie so sehr für diese Umschulung gekämpft. Und vor allem habe sie für die Umschulung auf viel Zeit mit ihrem zweieinhalb Jahre alten Sohn verzichtet. Es würde der angehenden IT-Systemkauffrau deshalb das Herz brechen würde, wenn die Zeit der Umschulung umsonst gewesen wäre.

---------------------

Mehr News:

Türkei-Experte aus dem Ruhrgebiet: „Ich spreche mich nicht mehr für Integration aus“

Essen: Chemielehrer mischt Substanzen an – plötzlich geht alles schief

Karneval in Köln/NRW: Tragödie! Junge Frau (29) wird von Zug überrollt und stirbt

Essen: Schlimmer Unfall bei starkem Regen! Mehrere Menschen verletzt – darunter ein Kind

---------------------

Frau bittet um Hilfe - sie möchte Gutes tun

Und so schreibt die verzweifelte Frau in ihrem öffentlichen Facebook-Aufruf: „Ich bin engagiert, hoch motiviert, wissbegierig und liebe den Umgang mit Kunden.“ Sie macht auch darauf aufmerksam, dass sie als Praktikantin für sechs Monate eine kostenfreie Mitarbeiterin für den Arbeitgeber sein werde und „etwas Gutes für euer Geschäft tun möchte.“

Weiterhin verspricht die angehende IT-Systemkauffrau: „Ihr würdet es nicht bereuen!“ Und wenn jemand ihr keine Praktikumsstelle anbieten könne, so seien ihr auch Tipps über eine mögliche Stelle eine große Hilfe. Und selbst das Teilen ihres Aufrufes auf Facebook würde ihr helfen.

Abschließend schreibt die Frau: „Bitte helft mir, damit die Arbeit der letzten 13 Monate nicht vergebens war und mein Sohn nicht völlig umsonst zehn Stunden am Tag auf seine Mama verzichten musste!“ Wenn du ihr helfen kannst, melde dich direkt per Mail an sie. Diese hat sie in ihrem Facebook-Post veröffentlicht.

 
 

EURE FAVORITEN