NRW: Auto kracht gegen Baum – die Reaktion des Fahrer ist unglaublich!

NRW: Das Auto war viel zu schnell unterwegs.
NRW: Das Auto war viel zu schnell unterwegs.
Foto: Patrick Schüller

Neuss. Am Donnerstag kurz vor Mitternacht erhielt die Polizei gleich mehrere Notrufe zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Gladbacher Straße in Neuss (NRW). Als die Polizisten dort ankamen, trafen sie auf Zeugen, die zwei Schwerstverletzten Erste-Hilfe-Maßnahmen leisteten.

NRW: Nach Unfall ist der Unfallfahrer verschwunden

Gegen 23.55 Uhr hatte ein Auto die Kontrolle verloren und war frontal gegen einen Baum in NRW geprallt. Zeugen hatten den Unfall offenbar bemerkt und eilten zur Hilfe.

Sie berichteten den Polizisten dann am Unfallort, dass es eine dritte Person gebe, welche der Fahrer des Unfallwagens war. Der solle ebenfalls verletzt sein, aber den Unfallort zu Fuß verlassen haben.

Polizei setzt Hubschrauber ein

Sofort begann die Polizei, nach dem verletzten Fahrer zu fahnden. Dazu setzten die Beamten auch einen Hubschrauber ein. Schließlich konnten sie den mutmaßlichen Unfallfahrer finden.

Der Mann wollte jedoch nicht mit der Polizei sprechen und wehrte sich gegen die Maßnahmen der Polizisten.

+++ NRW: Frauen fahren über dunkle Landstraße – plötzlich steht ER im Weg +++

Eine Person in kritischem Zustand

Diese begleiteten den Mann deshalb zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus. Seine Identität ist bisher noch nicht ganz klar. Zu den beiden Schwerstverletzten ist dagegen bekannt, dass sie aus Neuss kommen und 23 sowie 43 Jahre alt sind. Sie wurden ebenfalls in Krankenhäuser gebracht, wobei der Zustand der einen Person durchaus kritisch zu sehen ist.

-----------------------

Mehr News:

Duisburg: Mine O. (26) seit Monaten vermisst – jetzt hat die Polizei ihre Leiche entdeckt

Wetter in NRW: Wetterdienst warnt vor DIESEM Phänomen

NRW: Haustiere dürfen mit Besitzer begraben werden – doch die Sache hat einen Haken

-----------------------

Das Auto war zwischen der Graf-Landsberg-Sraße und der Leuschtraße rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei handelte es sich um einen Audi, der offenbar aus Richtung Furth in Richtung Düsseldorf unterwegs war. Er soll den ersten Ermittlungen zufolge viel zu schnell gefahren sein.

Polizei sucht nach Zeugen

Für die Unfallaufnahme musste die Gladbacher Straße bis etwa 1.15 Uhr gesperrt werden. Dazu wurde der Verkehr abgeleitet. Nun hat die Polizei weitere Ermittlungen zum Unfall eingeleitet. Zeugen, die noch Hinweise zur Unfallursache geben können, sollen sich unter der Telefonnummer 02131-3000 bei der Polizei melden.

Horror-Unfall auf der A1

Am Dienstag hatte sich auch in der Nähe von Dortmund ein schlimmer Unfall ereignet. Auf der A1 zwischen Schwerte und der Raststätte Lichtendorf Süd fuhr ein Transporter auf einen Lkw auf. Dabei wurde der Fahrer des Transporters schwer verletzt. Die Autobahn musste daraufhin für etwa eine Stunde gesperrt werden.

+++ Edeka und Hornbach verkaufen kein Feuerwerk mehr für Silvester – aus diesem Grund +++

Schlimmer Unfall auf Bahnübergang

Einen Tag später hatte sich in Duisburg an einem Bahnübergang ein schlimmer Unfall ereignet. An der Orsoyer Straße war ein Auto mit einem Zug zusammengeprallt. Daraufhin wurde das Auto etwa 70 Meter mitgeschliffen. Der Autofahrer hatte riesiges Glück und kam mit leichten Verletzungen davon. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN