Veröffentlicht inRegion

Mann aus Essen nach Tauchgang im See spurlos verschwunden – Leiche gefunden

Zu viert war eine Gruppe von Tauchern am Sonntag (17. März) im Blausteinsee in NRW getaucht. Doch seitdem fehlte von einem Essener jede Spur.

u00a9 imago/Rudolf Gigler

Wie verhalte ich mich bei einem Unfall richtig?

Im Jahr 2022 sind in Deutschland mehr als 360.000 Personen durch Verkehrsunfälle zu Schaden gekommen. Wir zeigen, wie du dich verhalten solltest, wenn du Zeuge eines Unfalls wirst.

Was ist am Sonntag (17. März) im Blausteinsee nahe Aachen passiert? Das versuchen derzeit die Polizei und Feuerwehr zu klären. Am Sonntagvormittag war hier ein 56-Jähriger zusammen mit drei weiteren Personen im See in Eschweiler (NRW) getaucht. Doch nach einem Tauchgang bleibt der Mann aus dem Ruhrgebiet spurlos verschwunden.

+++ Wunderland Kalkar lässt die Katze aus dem Sack – Besucher fallen aus allen Wolken +++

Die weiteren Hobby-Taucher fackelten nicht lange und alarmierten um kurz nach 11 Uhr die Polizei und die Feuerwehr. Diese rückten in einem Großaufgebot an dem NRW-See an. Auch Rettungshubschrauber, Boote und THW-Taucher kamen dabei zum Einsatz. Doch bislang blieb die Suche nach dem Vermissten im Raum Eschweiler ohne Erfolg. Jetzt ist eine Leiche gefunden worden.

NRW: Rettungskräfte müssen Suche einstellen

In der Mitte des Sees an einer rund 37 Meter tiefen Stelle sei die Gruppe am Sonntagvormittag abgetaucht. Doch nur wenige Stunden, nachdem die Rettungskräfte am Ufer und zu Wasser nach dem vermissten 56-Jährigen gesucht hatten, musste die Suche am Sonntagabend gegen 18 Uhr vorerst eingestellt werden. Laut dpa-Informationen war die Tiefe des Sees der Grund für den Abbruch.


Auch spannend: Lidl im Ruhrgebiet: Unheimlicher Kunde treibt in Filiale sein Unwesen – Mitarbeiterin bleibt keine andere Wahl


Bereits am Sonntag kamen an dem See in NRW ein Hubschrauber des ADAC und der Polizei in der Luft sowie zwei Rettungsboote der Feuerwehr im Wasser zum Einsatz. Neben Rettungstauchern des Technischen Hilfswerks sollen sich auch private Taucher an der Suche nach dem vermissten Mann aus dem Revier beteiligt haben.

NRW: See nach Vorfall gesperrt

Am Sonntag hat man am Blausteinsee in Eschweiler bereits drastische Konsequenzen aufgrund der Vermisstenlage gezogen. So wurden die Taucherbasis und der Segelbereich bis auf Weiteres gesperrt und dürfen vorerst nicht genutzt werden.


Noch mehr News:


Am Montagvormittag haben die Einsatzkräfte die Suche gegen 10 Uhr wieder aufgenommen. Dafür wurden die Polizeitaucher der Technischen Einsatzeinheiten (TEE) der Polizei NRW aus Wuppertal und Köln angefordert. Nach einer Lagebesprechung vor Ort, machte sich die Experteneinheit auf die Suche nach dem Vermissten. Zur Unterstützung setzen sie auf elektrische Geräte wie Sonarboote und Tauchroboter. Allerdings blieben alle Mühen bis zu diesem Zeitpunkt leider erfolglos.

Erst am Dienstagmittag konnten Polizeitaucher eine Leiche aus dem Blausteinsee bergen. Ob es sich um den Vermissten aus Essen handelt, sei aber noch nicht geklärt. Die Leiche soll nun obduziert werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen laufen.