Junge Polizistin stirbt nach Lkw-Unfall auf A61: Haftbefehl gegen betrunkenen Fahrer

Der Unfallwagen wird von der Autobahn abgeschleppt.
Der Unfallwagen wird von der Autobahn abgeschleppt.
Foto: Foto: Theo Titz / dpa

Viersen. Nach dem Tod einer Polizistin auf der A61 bei Viersen schließt die Polizei auch ein absichtliches Verschulden des betrunkenen Lastwagenfahrers nicht aus.

„Es konnte bislang nicht ausgeräumt werden, dass der Lkw-Fahrer mit bedingtem Vorsatz gehandelt hat und absichtlich auf den Wagen zugesteuert ist“, sagte eine Sprecherin der Polizei in Mönchengladbach am Donnerstag.

Polizei ermittelt wegen Mordverdacht

Deshalb ermittle die Staatsanwaltschaft auch wegen fahrlässiger Tötung gegen ihn. Nach Polizeiangaben wurde der 48-jährige Lkw-Fahrer am Donnerstag erneut lange vernommen. Am Abend wurde gegen den Fahrer Haftbefehl erlassen. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Polizistin bei Unfall auf A61 bei Viersen gestorben: So trauern ihre Kollegen um die 23-Jährige

Polizistin (23) stirbt bei Unfall auf der Autobahn: Lkw-Fahrer hatte zwei Promille

Polizistin (23) stirbt bei Unfall auf der Autobahn - Lkw schleift Streifenwagen 200 Meter weit

-------------------------------------

Er hatte am Mittwochabend mit seinem Sattelzug auf der Autobahn 61 bei Viersen ein Polizeiauto auf dem Standstreifen gerammt, dabei war eine junge Polizistin ums Leben gekommen. Zwei weitere Beamte erlitten bei der Kollision teils lebensgefährliche Verletzungen. (dhe/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN