Irres Konzept erstmals in NRW: In diesem Café zahlst du ganz anders als üblich

Das Lemper-Haus ist schon 300 Jahre alt und denkmalgeschützt. Seit 10. Juli gibt es dort das „Café on Time“.
Das Lemper-Haus ist schon 300 Jahre alt und denkmalgeschützt. Seit 10. Juli gibt es dort das „Café on Time“.
Foto: Holger Wellner / Café on Time

Münster. „Zeit ist Geld“ - mit diesem Slogan wirbt ein neues Café in Münster. Denn im „Lemperhaus Café on Time“ in der Münsteraner Altstadt zahlst du ganz anders als üblich. Hier wird die Zeit, die du dort verbringst, abgerechnet. Eine Viertelstunde gibt's für einen Euro.

Wenn du also eine Stunde in dem Café bleibst, zahlst du vier Euro und kannst kostenlos verschiedene Kaffee- und Teesorten wie Latte Macchiato oder Cappuccino trinken. Auch Wasser kannst du unter anderem gratis ordern, genau wie Eistee- oder Minzgetränke.

Dazu gibt es ein kleines Häppchen, im Preis inbegriffen. „Einen Gruß aus der Küche“ nennt das Inhaber Holger Wellner (40) aus Münster. Bei dem warmen Wetter momentan haben die Gäste eine Kugel Eis oder Melone mit Serranoschinken bekommen.

Woher kommt das „Café on Time“-Konzept?

Doch woher kommt das Konzept? Der Inhaber wollte etwas Individuelles gestalten, das es so noch nicht gibt. Im Internet ist er dann auf ein ähnliches Konzept eines Londoner Restaurant gestoßen. Dort wird pro Minute abgerechnet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Tagesthemen“ zu Özil: So brachte Comedian Serdar Somuncu Moderator Ingo Zamperoni aus dem Konzept

Deutsche Bahn dementiert: Liebesschlösser an Hohenzollernbrücke sollen bleiben!

• Top-News des Tages:

„Gefragt, gejagt“ in der ARD: Duisburger Jäger hat nur noch wenige Sekunden für den entscheidenden Punkt – dann kommt diese Frage

Wetter in NRW: Deutscher-Wetterdienst-Meterologe kündigt an: „Heute fängt die Hitzewelle erst richtig an“

-------------------------------------

„Das Konzept kommt sehr gut an“, sagt Wellner zufrieden. Die Eröffnung war am 10. Juli. Doch manche Besucher fragten auch: Rechnet sich das denn? Aber da hat der gelernte Diplom-Kaufmann Wellner keine Bedenken. Natürlich könnten sie zehn Kaffee in einer Viertelstunde bestellen, aber das machten doch die wenigsten, meint der Münsteraner lachend.

Andererseits betont er aber auch, dass er denjenigen Menschen auf keinen Fall vor den Kopf stoßen will, die stundenlang zum Quatschen in Cafés sitzen und nur an einem Tässchen Kaffee nippen.

Zeit wird ab Bestellung abgerechnet

Im Schnitt würden die Gäste eine Dreiviertelstunde in dem neuen Gastronomieangebot verbringen. Die Zeit wird erst ab erster Bestellung gezählt. Wenn du Cola, Fanta oder Bier trinken möchtest, musst du ein wenig Geld drauflegen. Überstunden, Extraschicht oder Bonus heißt das dann auf deiner Stempelkarte. Ein Bier kostet da beispielsweise 1,50 Euro.

„Café on Time“ bald auch im Ruhrgebiet?

Seit einem Jahr ist das Team um Holger Wellner schon im historischen Lemperhaus an der Jüdefelderstraße 46. Sie haben es als Event-Location für Cocktail-Kurse oder Tastings genutzt und wollten es weiter ausbauen zum „Café on Time“ Auch weil das Interesse so enorm groß sei, plane der Inhaber schon weiter. Franchise-Unternehmen sollen sein Konzept auch in anderen Städten übernehmen. Vielleicht kannst du dann bald auch im Ruhrgebiet deinen Kaffee auf Zeit trinken.

Das Cafe on Time im Lemperhaus hat von Dienstag bis Samstag von 11 bis etwa 17 Uhr geöffnet. Du findest es in der Jüdefelderstraße 46.

 
 

EURE FAVORITEN