Köln: Männer mieten Wohnung in der Domstadt – vor Ort erleben sie Unglaubliches

In Köln wollten Männer eine Wohnung mieten. Doch sie erlebten eine böse Überraschung. (Symbolbild)
In Köln wollten Männer eine Wohnung mieten. Doch sie erlebten eine böse Überraschung. (Symbolbild)
Foto: imago images/STPP

Köln. Es ist ein unglaublicher Fall, mit dem sich eine Frau aus Köln am Freitag an die Polizei wandte. Mehrfach hatten Männer an ihrer Wohnungstür geklingelt, die sich als die neuen Mieter vorstellten. Doch die Wohnung in Köln-Bilderstöckchen war gar nicht zu vermieten!

Köln: Falsche Mieter überraschen Wohnungsbesitzerin

Auf die überraschte Nachfrage der eigentlichen Bewohnerin konnten die ebenso überraschten Fremden laut Polizei auch tatsächlich einen echt wirkenden Mietvertrag vorweisen. Gültig war der aber natürlich nicht. Man hatte die Männer betrogen. Sie hatten gehofft, trotz des schwierigen Immobilienmarkts in Köln endlich eine schöne Wohnung gefunden zu haben – doch daraus wurde nichts.

---------------

Top-News:

---------------

Die Geschichte wurde nur noch verrückter, je mehr die Frau mit den enttäuschten Männern über den vertrackten Fall sprach. Die hatten nämlich bereits rund 1800 Euro Kaution an den vermeintlichen Vermieter bezahlt – eine beachtliche Summe. Und sie hatten die Wohnung sogar schon besichtigt!

Die Männer hatten die Wohnung sogar besichtigt!

Das war möglich, da die Bewohnerin ihre Wohnung während eines Urlaubs als Ferienwohnung untervermietet hatte, während sie selbst auf Reisen war. Der Betrüger mietete sie an – und vereinbarte in dieser Zeit über soziale Netzwerke mit den Bewerbern dreist Besichtigungstermine, die auf die Männer völlig legitim wirkten.

Laut Polizei handelte es bei der Wohnung in Köln-Bilderstöckchen nicht um die die einzige Immobilie, bei der die Betrüger diese Masche versucht hatten. Den Beamten sind noch weitere Fälle bekannt. Sie raten, Wohnungsanbieter sorgfältig zu überprüfen, bevor sie Geld überweisen. Im Zweifel könne es auch helfen, Nachbarn nach den Wohnungsinhabern und Vermietern zu fragen. (wt)

 
 

EURE FAVORITEN