Veröffentlicht inRegion

Ikea in NRW: Ex-Fußballer rastet in Filiale aus – „Das ist echt furchtbar!“

Kleiderschränke, Betten oder Handtücher – bei Ikea findet man viele Sachen. Doch ein ehemaliger Fußballer sieht das ganz und gar nicht so.

Kleiderschränke, Betten oder Handtücher – bei Ikea findet man viele Sachen. Doch ein ehemaliger Fußballer sieht das ganz und gar nicht so.
u00a9 IMAGO / Markus Endberg IMAGO / Michael Gstettenbauer

Ikea: Die Erfolgsgeschichte des Möbelhauses

Die schwedische Möbelhauskette Ikea erfreut sich in Deutschland bei Kunden großer Beliebtheit. Immer mehr Möbelhäuser entstehen und die Umsätze wachsen. Ikea erzielte im abgeschlossene Geschäftsjahr 2020 in Deutschland einen Einzelhandelsumsatz von 5,325 Milliarden Euro.

In einer Welt, in der Funktionalität auf Design trifft und Selbstmontage zur kreativen Entfaltung wird, gibt es einen Ort, der sich längst zu einem Synonym für erschwingliche Einrichtungslösungen und skandinavischen Chic entwickelt hat: Ikea.

Doch das schwedische Einrichtungshaus spaltet wohl oft die Gemüter. Während die einen gerne bummeln gehen, sich inspirieren oder die Hotdogs schmecken lassen, sind andere oft genervt vom Einkaufsbummel im Möbelhaus. So zuletzt auch Fußball-Legende Thorsten Legat in einer NRW-Filiale.

Ikea in NRW bringt Ex-Fußballer zum Verzweifeln

Am 10. August öffnete Legat sein Instagram-Tagebuch und entführte seine 53.300 treuen Anhänger in die Welt des schwedischen Einrichtungshauses. Seine Stimme war zu Beginn noch von Gelassenheit geprägt, als er seine Follower mit warmen Worten begrüßte und ihnen einen wundervollen Tag wünschte. Doch dann entfesselte sich eine wahre Flut an Emotionen aus dem Inneren des 54-Jährigen.

Legat ist für Wutausbrüche und Schimpftiraden bekannt – nicht nur damals als Fußballspieler und Trainer, sondern auch als Teilnehmer an Reality-TV-Formaten. Zu solch einem Wutausbruch kam es kürzlich auch bei seinem Besuch in einer Ikea-Filiale in Köln. Der Grund: Der 54-Jährige war auf der Suche nach einem Dimmer. Doch die brachte das Fass des Bochumers zum Überlaufen.

Ikea in NRW: „Das ist echt furchtbar“

„Ich bin auf der Suche nach einem einfachen Dimmer, aber alles ist vorhanden. Nur dieser Drecks-Dimmer nicht. Das ist echt furchtbar“, schimpft der zweifache Familienvater in seiner Instagram-Story.

So sei der Reality-Star seit zehn Minuten in der Lampenabteilung auf der Suche nach einem gewünschten Dimmer. Doch die Suche blieb erfolglos. Und als ob das noch nicht genug wäre, wettert der Ex-Dschungelcamper auch noch gegen die Ikea-Mitarbeiter: „Manchmal muss man sich hinterfragen, wo sind die Sachen, oh Mann ey und wo, hier ist auch keine Sau. Fünf Millionen Angestellte und gerade in dieser Abteilung ist keiner!“

Ikea NRW: Legat auf 180

Lautstark posaunt Mister „Kasalla“ dann im Einrichtungshaus raus: „Wo ist hier was? Man scheiße“. Doch der Ex-Fußballer widmet zumindest seinen Followern am Ende der Schimpftirade ein paar nette Worte: „Egal, ich liebe euch!“


Mehr News:


Ob Legat am Ende doch noch findig wurde und seinen Dimmer in dem Ikea kaufen konnte, beantwortete der Bochumer nicht.