Essen

„Abgekoppelt vom Rest der Republik“: Deshalb halten vielleicht kaum noch ICE-Züge in Essen, Duisburg und Bochum

In Essen, Duisburg und Bochum halten künftig vielleicht deutlich weniger ICE-Züge. (Archivbild)
In Essen, Duisburg und Bochum halten künftig vielleicht deutlich weniger ICE-Züge. (Archivbild)
Foto: Boris Roessler / dpa

Essen. Das Ruhrgebiet wird abgekoppelt: Die Deutsche Bahn erwägt offenbar, die Zahl der Verbindungen aus den Städten Essen, Duisburg und Bochum nach Berlin deutlich zu verringern. Das berichtet die WAZ - hier weiterlesen >>

Derzeit verkehrt der ICE 10 stündlich über Hannover in Richtung Hauptstadt. Im Zuge des geplanten „Deutschland-Taktes“ soll der Schnellzug nur noch im Zwei-Stunden-Takt fahren.

„Ruhrgebiet wird still und heimlich abgekoppelt“

Das gehen aus einem Brandbrief der 17 SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hervor, wie die WAZberichtet. „Es kann nicht sein, dass das Ruhrgebiet still und heimlich vom Rest der Republik abgekoppelt werden soll. Ich erwarte vom Verkehrsminister und von der Deutschen Bahn schnellstmögliche Aufklärung“, sagt Michael Groß, Sprecher der Ruhrgebiets-Abgeordneten.

Den ganzen Artikel liest du hier bei der WAZ >>

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dramatische Zahlen: Immer mehr Kinder rufen beim Essener Jugendamt um Hilfe

Ausgebüxter Zirkus-Elefant spaziert durch Wohnviertel

• Top-News des Tages:

„Das ist echt erschreckend“: Aldi-Kundin blättert durch neuen Prospekt – und macht dem Discounter schwere Vorwürfe

Drei neue Läden im Centro Oberhausen – auf diese Neuheiten kannst du dich schon bald freuen!

-------------------------------------

Den ganzen Text gibt es hier. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN