Veröffentlicht inRegion

Hund in NRW: Angriff aus dem Nichts! Frau wird von Kampfhund übel zugerichtet

Hund in NRW: Angriff aus dem Nichts! Frau wird von Kampfhund übel zugerichtet

Hund in NRW: Angriff aus dem Nichts! Frau wird von Kampfhund übel zugerichtet

Hund in NRW: Angriff aus dem Nichts! Frau wird von Kampfhund übel zugerichtet

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Du willst einen braven Hund? Dann solltest du diese Erziehungsfehler nicht machen.

Hamm. 

Diese Begegnung mit einem Hund in NRW hätte tragisch enden können…

Nur noch kurz abends mit dem Hund raus – das war der Plan einer Frau in Hamm (NRW). Doch dann stürmte plötzlich ein gefährlicher Vierbeiner auf sie zu!

Hund in NRW: Kampfhund-Angriff bei abendlicher Gassi-Runde

Es sollte nur eine ganz normale Gassi-Runde mit ihrem fünfjährigen Husky Max werden. Gegen 23 Uhr spazierte Halterin Christina mit dem Vierbeiner durch die kalte Sonntagsnacht (13. Februar), als plötzlich in der Dunkelheit ein leuchtendes Halsband zu sehen war – und das näherte sich sehr schnell.

——————

Der Haushund als Begleiter des Menschen:

  • Domestizierung fand vor etwa 15.000 bis 100.000 Jahren statt
  • die wilde Stammform ist der Wolf
  • weltweit gibt es etwa 500 Millionen Haushunde
  • allein in Deutschland leben neun Millionen als Haustiere

——————

Zu dem Halsband gehörte ein Alano-Mischling, der unangeleint auf sie zu stürmte! Diese Hunderasse mit spanischen Wurzeln gehört in Deutschland zu den Listenhunden – und muss daher zwingend mit Maulkorb an einer Leine geführt werden. Doch hier fehlte tatsächlich beides.

Hund in NRW: Mischling zerfleischt Fuß von Halterin

Der Mischling ging sofort auf den angeleinten Husky Max los. Beim Versuch, dazwischen zu gehen, fiel Christina selbst zu Boden – und wurde ebenfalls von dem Kampfhund attackiert! Der Vierbeiner biss sie in den Hals, verfehlte nur knapp die Halsschlagader. Anschließend bohrten sich die Kiefer des Hundes in Christinas linken Fuß. „Ich wusste nicht, ob er mir mein Bein abreißt“, erzählt sie der „Bild am Sonntag“.

Der Alano-Besitzer hatte alle Mühe, seinen Hund unter Kontrolle zu bekommen. Die Bisswunden an Christinas Fuß waren schwerwiegend – und entzündeten sich trotz einer sofortigen Operation: „Als der Arzt die Wunden geöffnet und gespült hat, war ich schockiert über den Anblick. Ich habe noch nie so einen Schmerz gespürt.“

—————————

Mehr Themen:

—————————-

Die ernüchternde Diagnose: „Es wird Monate dauern, bis ich wieder laufen kann, sagt der Arzt.“ Eine gute Nachricht gibt es jedoch: Husky Max blieb bei dem Angriff unverletzt. Während die Wunden seines Frauchens heilen, kommt er zunächst bei einem Bekannten unter.

Hund in NRW: Polizei ermittelt gegen Kampfhund-Besitzer

Genauso erschütternd die Reaktion des Alano-Halters, der seinen Kampfhund unangeleint und ohne Maulkorb umherspringen ließ: „Mehr als entschuldigen kann ich mich nicht. Es ist passiert, aber ich bin ja versichert.“

Die Polizei ermittelt gegen den Hundebesitzer nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Alano werde von einem zuständigen Veterinär begutachtet. (at)