Veröffentlicht inRegion

Deshalb solltest du deinen Hund nicht Fritz, Schatz oder Tom nennen

Hund-Name-Logo
Foto: imago/ Westend61, Montage: DER WESTEN
  • Nicht jeder Name eignet sich für deinen Hund
  • Nenne ihn besser nicht Fritz, Schatz oder Tom
  • Auch wenn der Name kurz sein sollte

Bald kommt dein neuer Hund in die Familie, doch bisher hat der Vierbeiner noch keinen Namen. Der Name deines Lieblings soll besonders sein, aber nicht lächerlich und auch nicht zu lang. Hier findest du einige Tipps, wie du den perfekten Namen für deinen Hund findest.

Erste Eingebung nicht unbedingt am besten

„Hasso“ oder „Bello“ sind dir zu langweilig, aber dein Hund soll auch nicht wie Reese Witherspoons Hund „Coco Chanel“ heißen. Um den richtigen Namen zu finden, braucht es also etwas mehr als eine kurze Eingebung.

Klar, die erste Eingebung ist nicht prinzipiell verkehrt, doch ein paar Dinge solltest du trotzdem beachten. Falls du noch keine Idee hast, findest du hier eine Liste mit Hundenamen.

Den Vierbeiner nicht Fritz, Schatz oder Tom nennen

Generell gilt: Du solltest dir keinen Namen aussuche, der klingt wie ein Befehl. „Fritz“ klingt beispielsweise ähnlich wie „Sitz“, „Schatz“ wie „Platz“ und „Tom“ wie „Komm“. Zwar können Hunde gut hören, doch es bleiben Hunde, die unsere Sprache nicht sprechen.

————————————

• Mehr Themen:

Kann mein Vermieter mir verbieten, einen Hund zu halten? Was du als Mieter darfst – und was nicht

Darum ist der Leinenzwang für kleine Hunde völliger Quatsch – ein Kommentar

Diese Lebensmittel sind für deinen Hund genauso giftig wie Schokolade

————————————-

Allerdings kann dein Vierbeiner besonders gut Namen unterscheiden, die auf Vokale – also auf „a“, „e“, „i“, „o“ oder „u“ – enden. Beginnt der Name dann auch noch mit Buchstaben wie „s“, „sch“, „ch“ oder „k“ hast du das Beste aus dem Namen rausgeholt – zumindest, was den Ton angeht.

Bitte schön kurz

Außerdem ist es praktisch, wenn dein Hund einen recht kurzen Namen hat. Zwar muss dein Vierbeiner am Ende nicht „Kim“ heißen – doch es könnte auf Dauer anstrengend werden, 15 Mal am Tag „Krümelmonster“ zu rufen.

Auch wenn du dir jetzt schon den perfekten Namen basteln könntest, solltest du noch folgendes bedenken: Dein Hund wird für eine lange Zeit Teil deiner Familie sein. Daher solltest du darauf achten, dass dein Hund einen eher positiven Namen bekommt.

Sollte gut auszusprechen sein

Stehen deine drei Favoriten unter den Hundenamen fest, solltest du diese anschließend testen

Auch wenn du dir etwas merkwürdig vorkommst „Fiete“ durch deine Wohnung zu rufen, kann genau das dabei helfen. Auch die anderen Familienmitglieder sollten den Namen aussprechen können. Danach heißt es nur noch: Die nächsten Jahre bei diesem Namen bleiben!