Warum dieses Foto gerade Tausende Menschen in Deutschland tief bewegt

Foto: dpa

Der tödliche Sturz eines jungen Journalisten (27) von einer Hängebrücke aus 15 Metern Höhe im Hambacher Forst am Dienstag hat ganz Deutschland erschüttert.

Es herrscht Trauer im Wald, Aktivisten, Pressevertreter und Polizisten sind gleichermaßen erschüttert. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) setzte die Rodungsmaßnahmen auf unbestimmt Zeit aus (lies hier mehr dazu).

Nach Tod eines Journalisten im Hambacher Forst: Stille im Wald und Annäherung

Die plötzliche Stille im Hambacher Forst führt zu versöhnlichen Gesten zwischen den Umweltaktivisten, ihren Unterstützern und den als "Gegnern" empfundenen Polizisten.

Schon am Montag, einen Tag vor dem tödlichen Sturz des Bloggers aus den Bäumen des bedrohten Waldes, gab es eine unerwartete Annäherung zwischen den Parteien, die nun immer mehr Menschen rührt.

Hambacher Forst: Aktivistinnen und Polizist pflanzen Baum – Foto geht viral

Auslöser ist ein Foto, das im Netz viral geht. Darauf zu sehen: Zwei Aktivistinnen, die einen jungen Baum einpflanzen – und ein Polizist, der ihnen dabei hilft.

Gepostet hat das mittlerweile mehr als 1700 Mal geteilte Bild Merle Niederwemmer. Sie ist eine der beiden Umweltschützerinnen auf dem Foto. Bei Facebook schreibt sie dazu:

„Natürlich weiß ich, dass es an diesem Tag viele Übergriffe von Seiten der Polizei auf die Demonstrant_innen und auch die Presse gegeben hat und ich möchte hiermit nichts beschönigen. Ich möchte euch lediglich zeigen, dass es dennoch auch Polizist_innen mit Herz gibt.

Meine Freundin und ich haben im Graben einen armes Bäumchen gesehen, was wohl keiner einpflanzen wollte. Es wurde einfach lieblos abgestellt. Viele andere Demonstrant_innen um uns herum waren dabei "aufzubäumen".Da wir nicht darauf vorbereitet waren, haben wir uns zwei Schaufeln von anderen ausgeliehen.


Wir dachten uns, dass die im Auto sitzenden Polizist_innen bestimmt auch eine schöne Aussicht auf Bäume genießen wollen, und so haben wir angefangen unser Bäumchen unter dem Fenster des Polizeiwagens zu pflanzen.


Nachdem wir fertig waren mit buddeln, benötigten wir ein Messer um unser Bäumchen von dem darum gebundenen Netz zu befreien. Frech wie wir nun mal sind, haben wir den Polizisten im Auto gefragt, ob er uns helfen könne.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hambacher Forst: Rodungspläne bleiben weiterhin geheim

Kampf um Hambacher Forst: Polizeieinsatz kostet Steuerzahler zweistelligen Millionenbetrag

• Top-News des Tages:

„Heranstürmende Menschenmasse“: Tumult nach Messerstecherei in Essener Nordstadt – Polizei setzt Pfefferspray ein

Sturmgefahr ab Windstärke 8 und Regenschauer: Es wird ungemütlich im Ruhrgebiet

-------------------------------------

Ohne zu zögern stieg dieser aus, setzte sich zu uns, schnitt das Netz auf und pflanzte das Bäumchen mit uns ein. Wir waren etwas überrascht aber das im sehr positiven Sinne. Diese Aktion wurde von vielen Demonstranten beobachtet und ein großer Applaus war zuhören.

Nach dieser Aktion unterhielten wir uns darüber, dass wir gerne ein Foto mit unserem "Polizisten mit Herz" haben wollten. Er hörte dies und stieg wieder aus seinem Wagen.

Wir bedankten uns bei ihm und er sich bei uns.

Was ich sagen möchte: Haltet weiter daran fest nicht mit Gewalt zu demonstrieren. Der friedliche Widerstand kann auch so große Spuren hinterlassen und sogar das Herz der Beamt_innen erwärmen.

Auch diese haben nicht alle Lust dort zu stehen. Das sie da sind, gerade in so großer Zahl, ist nicht schön aber bitte schert sie nicht alle über einen Kamm!
Lasst uns weiter unsere Nachricht mit Hilfe von Herz und knallharten Argumenten verbreiten!“

Facebook-Nutzer sind bewegt

Die Nutzer sind tief gerührt. Die Mehrheit der fast 100 Kommentare sind positiv. „Schöne Aktion. Die Polizei macht nur Ihre Arbeit“, kommentiert beispielsweise Sascha K. Auch Martina S. ist begeistert: „Suuuuuper!!!! Hand in Hand miteinander, nicht gegeneinander. Tolle Aktion!!“ (lin)

 
 

EURE FAVORITEN