Veröffentlicht inRegion

Deutschlandticket in NRW: Wird es für diese Gruppen deutlich günstiger?

Weitere Tarif-Modelle sollen das Deutschlandticket für einige Bürger in NRW noch günstiger machen.

NRW
u00a9 IMAGO / Bihlmayerfotografie

Deutsche Bahn:

Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Der Wunsch der Bürger nach einem Anschluss-Tarif an das 9-Euro-Ticket, das im Sommer 2022 für drei Monate in ganz Deutschland gültig war, wurde von der Bundesregierung vor wenigen Wochen konkretisiert. Ab Mai soll das sogenannte Deutschlandticket für 49 Euro zur Verfügung stehen – auch in NRW.

Im regionalen Nahverkehr soll es deutschlandweit gültig sein. NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) stellte nun aber noch weitere Ticketmodelle in Aussicht. Für einige Gruppen könnte es also noch günstiger werden.

Deutschlandticket in NRW: Weitere Tarifmodelle geplant

Es werde sicher weitere Tarifangebote geben, erklärte Krischer der „Rheinischen Post“ am Montag (13. Februar) in Düsseldorf. Diese Modelle sollen dann auf dem Deutschlandticket aufbauen. „Wir sprechen gerade über die Weiterentwicklung der Tickets für Studierende, für Auszubildende und auch der Sozialtickets, was wir alles heute schon haben“, so Krischer. Außerdem räumte der Minister ein, dass es nicht gelungen sei, nach dem Neun-Euro-Ticket direkt eine Anschlusslösung zu haben.

„Es wäre besser gewesen, die Dynamik des 9-Euro-Tickets übergangslos zum Jahreswechsel zu nutzen.“ Doch er sei „heilfroh“, dass es das 49-Euro-Ticket nun dauerhaft geben werde. Die Finanzierung und Organisation mit den Hunderten Verkehrsunternehmen und Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) sei eine große Herausforderung gewesen.


Mehr News:


Deutschlandticket in NRW: Minister fordert stärkere Förderung

Krischer räumte zudem ein, was ihn fast noch mehr umtreibe, sei die Frage, wie das Verkehrsangebot künftig ausgeweitet werden könne. „Denn die Bundesregierung hat ein Riesenproblem, die Klimaschutzziele im Verkehrssektor einzuhalten.“ Aus seiner Sicht sei eine „viel stärkere Förderung des öffentlichen Verkehrs“ nötig.

Bund und Länder hatten sich nach wochenlangen Verhandlungen im Dezember 2022 auf die schnellstmögliche Einführung eines deutschlandweit gültigen Nahverkehrs-Tickets für 49 Euro geeinigt. Da keine schnelle Einigung über die Kostenaufteilung zustande kam, gibt es das Ticket erst ab dem 1. Mai 2023. Das Neun-Euro-Ticket war in den Sommermonaten Juni, Juli und August des vorigen Jahres 52 Millionen Mal verkauft worden. (dpa)