Düsseldorf

Darum musste der Schwarzspitzenriffhai im Düsseldorfer Aquazoo sterben

Der tote Schwarzspitzenriffhai aus dem Aquazoo Düsseldorf wurde obduziert. (Symbolbild)
Der tote Schwarzspitzenriffhai aus dem Aquazoo Düsseldorf wurde obduziert. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Ende November musste ein Hai im Aquazoo Düsseldorf eingeschläfert werden
  • Nach der Obduktion steht fest, warum das Tier so geschwächt war

Düsseldorf. Ende November ist im Aquazoo Düsseldorf einer der beiden Schwarzspitzenriffhaie gestorben. Nach Angaben des Zoos musste das Tier eingeschläfert werden, weil es zunehmend schwächer wurde und an Gewicht verloren hatte.

In den letzten Wochen wurde der tote Körper in der Tierärztlichen Hochschule in Hannover obduziert, um herauszufinden, woran der Hai gelitten hat. Jetzt steht fest: Der Hai litt an einer chronischen Veränderung der Nieren und Leber.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach dem mysteriösen Tod der Bochumer Haie: Hai stirbt im Aquapark Düsseldorf

Tod der Haie im Bochumer Tierpark wird mysteriös - Zoodirektor hat schlimmen Verdacht

Verzweifelte Suche nach Yvonne (40) - die vermisste Duisburgerin könnte in Not sein

-------------------------------------

Experten: Aquazoo trifft keine Schuld

Wegen seiner chronischen Krankheit war sein Immunsystem geschwächt und der Energiestoffwechsel gestört. Das erklärt, warum das Tier im Vergleich zu seinem gleichaltrigen Artgenossen immer schon kleiner und schlanker war.

Nach Ansicht der Experten liege kein Hinweis auf eine haltungsbedingte Schwächung des Tieres vor. Deshalb sieht Dr. Jochen Reiter keine Veranlassung, die Situation im Auqazoo zu ändern:„ Ich schließe nicht aus, dass wir zukünftig dort weitere Schwarzspitzenriffhaie halten", so der Aquazoo-Direktor.

(ak)

 
 

EURE FAVORITEN