Bottrop

Bottrop: Lage nach Kurden-Demo eskaliert – Hunderte sorgen für Unruhe, zahlreiche Verletzte

In Bottrop eskalierte am Mittwoch eine Kurden-Demo.
In Bottrop eskalierte am Mittwoch eine Kurden-Demo.
Foto: Justin Brosch

Bottrop. Nachdem am Montag eine Kurden-Demo in Herne eskaliert war, gibt es am Mittwoch ähnliche Bilder aus Bottrop.

Bottrop: Störer sorgen für Unruhe

Dort ist für 18 Uhr eine Demo am Pferdemarkt von Kurden angemeldet worden, die auch stattgefunden hat. Nach Angaben der Polizei sollen zu Beginn der Demo rund 50 Kurden vor Ort gewesen sein, um „gegen den Überfall auf Rojava“ zu protestieren.

Mit der Zeit hätten sich immer mehr Demonstranten versammelt, rund 150 kurdischstämmige Bürger. Auch ungefähr 150 bis 200 Türkischstämmige hätten sich in Bottrop am Pferdemarkt versammelt und für Unruhe gesorgt, so die Polizei. Die beiden Gruppierungen provozierten sich gegenseitig.

Da mit Steinen geworfen wurde, musste die Polizei eingreifen. Die Einsatzkräfte haben sich zwischen die beiden Lager gestellt, um Schlimmeres zu verhindern. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Fünf Menschen wurden als Tatverdächtige nach Körperverletzungen festgenommen. weitere elf Männer mussten ihre Personalien abgeben. Fünf Polizisten wurden durch Steinwürfe leicht verletzt. Einer der Beamten musste im Krankenhaus behandelt werden.

Zwei weitere Männer und eine Frau wurden ebenfalls leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Einige der eingesetzten Streifenwagen wurden durch die Steine beschädigt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hund: Frau aus Bottrop hört tagelang einen Hund bellen – dann entdeckt sie plötzlich Unfassbares

Syrien-Konflikt zwischen Türken und Kurden eskaliert in Herne: Experte hat jetzt diese dringende Forderung

• Top-News des Tages:

Wetter: Experte mit erschütternder Winter-Prognose

Hund: Rocker hören, dass ein Tier misshandelt wird – und schmieden einen Plan

-------------------------------------

Schmährufe während der Demonstration

Offiziell war die Demonstration gegen 18.45 Uhr beendet, berichtet eine Sprecherin der Polizei gegenüber DER WESTEN. Trotzdem seien noch viele Demonstranten und Störer vor Ort gewesen, weshalb der Einsatz noch andauerte. Gegen 22.30 Uhr haben die Menschen die Innenstadt weitestgehend verlassen, meldete die Polizei noch in der Nacht.

Laut WAZ haben die kurdischen Flaggen den türkischen Präsidenten als Terroristen und Kindermörder beschimpft. Die Situation habe sich dadurch immer weiter aufgeheizt.

Verstärkung aus anderen Behörden vor Ort

Aus Sicherheitsgründen war auch Verstärkung aus umliegenden Polizeibehörden vor Ort. Nach Informationen von DER WESTEN sind rund 300 Polizisten in Bottrop. (lmd, js)

 
 

EURE FAVORITEN