Moers

Blitz schlägt in Tierpension ein: Zwei Hunde sterben – dann kommt es zu Handgreiflichkeiten

Foto: imago

Moers. Am Donnerstagnachmittag ist ein Gewitter über viele Teile des Ruhrgebiets gezogen. Auch Moers hat das Unwetter nicht verschont. Hier könnte sogar ein Blitzeinschlag zu einem Brand geführt haben.

In einem Hunde-Hotel in der Moerser Straße in Autobahnnähe wurde der Polizei gegen 15.21 Uhr ein Brand gemeldet. Dieser löste der „Durchzug einer Wetterfront“ aus. Die Polizei geht derzeit von einem Blitzeinschlag als Brandursache aus.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Labrador-Welpe in Essen in überhitztem Auto sitzen gelassen – mit diesen klaren Worten bezieht der Besitzer Stellung

Junge (11) läuft an Spielplatz vorbei, als er von zwei freilaufenden Hunden attackiert wird

• Top-News des Tages:

Bei ICE-Fahrt nach Dortmund: Mann (51) telefoniert laut - als er darauf angesprochen wird, eskaliert die Situation

Liveblog zum Gewitter: +++ Neue Warnung für den Abend +++ Video zeigt Sandsturm in NRW +++ Jörg Kachelmann kritisiert Stadt Dortmund

-------------------------------------

Nach dem Brand: Betreiber der Tierpension und Reporter geraten in Streit

Zwei der dort in Zwingern untergebrachten Hunde starben noch vor Ort. Das Feuer zerstörte mehrere Hunde-Zwinger. Personen wurden nicht verletzt.

Kurz nach dem Brand ist es dann noch zu einem Streit zwischen dem 49-jährigen Betreiber der Tierpension und einem Reporter (61) gekommen. Dabei ging es um das Fotografieren der Örtlichkeit. Nach ersten Angaben soll es im Zuge der Streitigkeit auch zu Handgreiflichkeiten gekommen sein - der 61-jährige Reporter suchte im Anschluss einen Arzt auf. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen