Luisa Neubauer: „Ich kann verstehen, wenn sich Menschen an die Straße kleben“

Baerbock: Keine Abstriche bei den Klimazielen

Baerbock: Keine Abstriche bei den Klimazielen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat Abstriche bei den internationalen Zielen zum Kampf gegen den Klimawandel abgelehnt. Deutschland werde "keinen Zentimeter von unseren Klimazielen abweichen", sagte sie zum Abschluss des Petersberger Klimadialogs in Berlin.

Video: Wirtschaft und Finanzen, Wissenschaft, Technik, Forschung, Umwelt, Politik
Beschreibung anzeigen

Luisa Neubauer (26) erhitzt mal wieder die Gemüter. Nachdem sie zuletzt darüber witzelte, Öl-Pipelines in die Luft zu jagen, entfaltet ein erneutes Zitat von ihr aus einem „Tagesspiegel“-Interview seine volle Spaltwirkung.

Neubauer, das deutsche Gesicht von Fridays for Future, weiß wie man im Kampf gegen die Klimakrise Aufmerksamkeit schafft. Ob auf Klima-Demos oder in Talkshows– sie ist allgegenwärtig. Für ihre Wortbeiträge erntet sie nicht nur Kritik, sondern auch Zuspruch, wie die Reaktionen auf das Interview zeigen.

Luisa Neubauer: Sie erntet Zuspruch und Kritik

So wird ihr Interview-Zitat von einigen Menschen auf Twitter gelobt. „So sehe ich das auch“, schreibt einer. „Ich bin sehr oft anderer Meinung als Frau Neubauer. Hier teile ich ihre Meinung ausdrücklich.“, kommentiert ein anderer. Es sind jedoch vor allem negative Reaktionen zu finden.

„Das Hirnlose auf die Straße kleben hat nicht einen positiven Effekt“, heißt es zum Beispiel. „Die kleben sich auf die Straße, um Rettungswagen zu blockieren“, beschwert sich ein anderer Kommentator. Mit solchen Sätzen ließen Twitter-User ihrer Empörung über Neubauers Worte freien Lauf. Doch, was hat sie eigentlich in dem Interview gesagt?

Luisa Neubauer zeigt Verständnis für kompromisslose Protestform

„Ich wünschte mir, dass kein junger Mensch das Gefühl haben muss: Die Klimakrise wird so sehr ignoriert, dass ich mich auf die Straße kleben muss. Solange die Krise aber politisch, gesellschaftlich und teilweise medial so sehr ignoriert wird, kann ich das verstehen“, gab Neubauer zu Protokoll.

Die Straßenproteste mit Kleber führten jedoch bereits zu negativen Folgen.

-------

Mehr zur Klimakrise

Karl Lauterbach schlägt Alarm! „Viele Todesopfer“ befürchtet– aber nicht wegen Corona

Klimawandel: Brandrede kurz vor „Tagesschau“ – Börsen-Expertin schreckt Zuschauer auf

Baerbock: "Klimakrise ist die größte Sicherheitsherausforderung unserer Zeit"

-------

Klimaschutz: Die negativen Folgen des Protests

So führten Klebeaktionen in der Vergangenheit schon dazu, dass beispielsweise Rettungswagen im Stau standen. Auch gingen Videos viral, in denen wütende Berufspendler zu sehen waren, die mit Klima-Klebern aneinandergerieten, weil sie durch die Proteste nicht pünktlich zur Arbeit kamen.

-------

Wer ist Luisa Neubauer

  • Am 21. April 1996 in Hamburg geboren
  • Sie ist eine der Hauptorganisatorinnen von Fridays for Future in Deutschland
  • Derzeit befindet sie sich im Masterstudiengang Geographie
  • Ihre Eltern leiten ein Altenpflegeheim

-------

Die Klebeaktionen schaffen ohne Zweifel Aufmerksamkeit. Fraglich ist jedoch, ob durch solche Aktionen auch die Zustimmung zum Klimaschutz steigt oder die Menschen nicht vielmehr verärgert werden.