Veröffentlicht inVermischtes

Whatsapp: Paukenschlag! Wichtige Funktion kostet jetzt plötzlich Geld

Diese Whatsapp-Funktion ist plötzlich nicht mehr kostenlos. Seit dem 1. Dezember müssen Android-Nutzer tiefer in die Tasche greifen.

© IMAGO/Rüdiger Wölk

Das ist WhatsApp

Wir werfen einen Blick auf den beliebtesten Instant-Messenger Deutschlands: WhatsApp.

Whatsapp gehört mittlerweile zu den wichtigsten Messenger-Diensten weltweit und findet sowohl bei Android-, als auch IOS-Usern einen Platz auf dem Display. Damit, dass diese Funktion künftig plötzlich Geld kosten soll, hätten die Nutzer jedoch nicht gerechnet.

Egal, ob zum Versenden von Text- und Sprachnachrichten, zum Teilen von Bildern, oder zum Videotelefonieren – Whatsapp ist ein fester Bestandteil des Alltags eines jeden Smartphone-Users. Der Messenger, der seine Dienste kostenlos zur Verfügung stellt, hat zu Beginn des letzten Monats im Jahr jedoch an der Preisschraube gedreht. Zumindest Android-Usern geht es jetzt ans Geld.

Whatsapp-Nutzer müssen hier tiefer in die Tasche greifen

Bisher konnten Android-User ihre Back-ups kostenlos und automatisch auf Google Drive sichern. Dadurch konnten wichtige Whatsapp Nachrichten und Co. ganz einfach gespeichert werden und sind nicht verloren gegangen. Dies ermöglichte eine Vereinbarung zwischen Google und Meta, doch diese Reglung endet nun.

+++ Whatsapp: Mysteriöses Symbol taucht plötzlich im Messenger auf – User reiben sich die Augen +++

Android-User können ihre Whatsapp-Back-ups weiterhin per Google Drive speichern Allerdings ist ein kostenloses Speichervolumen nur noch bis zu einer Größe von 15 Gigabyte mit inbegriffen. Danach wird es kostenpflichtig. Doch es gibt auch einen Vorteil: Nicht nur Whatsapp-Back-ups, sondern auch die Daten von Gmail, Google Fotos und Co. können dort abgelegt werden. Diese neue Regel versetzt einige Whatsapp-Nutzer zwar in Aufruhr, kommt jedoch nicht von ungefähr.


Weitere Themen:


Mit einem bislang unbegrenzten kostenlosen Speicherplatz für Whatsapp-Back-ups hatten Android-User bislang einen Vorteil gegenüber IOS-Usern. Dieser soll nun Stück für Stück angeglichen werden. Seit dem 1. Dezember gilt die neue Reglung bereits. Bis Mitte 2024 sollen alle Back-ups von Android-Nutzern auf die kostenpflichtige Reglung umgeschaltet werden. Betroffene werden 30 Tage im Voraus über das Vorgehen informiert, um rechtzeitig entsprechende Maßnahmen einleiten zu können.