Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub in Österreich: Vater bewusstlos geschlagen, Kind tot im Fluss – Ermittler vor Rätsel

Urlaub in Österreich: Vater bewusstlos geschlagen, Kind tot im Fluss – Ermittler vor Rätsel

© IMAGO / Michael Kristen

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Schrecklich, was einem Vater und seinem Sohn beim Urlaub in Österreich widerfahren ist!

In St. Johann, Tirol, schob der 37-Jährige den Kinderwagen entlang der Redford-Promenade, als ihm plötzlich jemand von hinten eine Flasche über den Kopf zog. Der Mann wurde bewusstlos und erst über eine Stunde später von einem Passanten entdeckt.

Als der Vater erwachte, fragte er sofort nach seinem Sohn. Den fand die Polizei wenig später tot in einem Fluss nahe der Tatorts. Eine Tragödie und ein Rätsel für die Behörden Österreichs.

Urlaub in Österreich: Vater zu Boden geschlagen – als er aufwacht, ist sein Sohn verschwunden

Am Sonntagmorgen kam es zu einem grauenvollen Überfall auf einen 37-jährigen Vater und seinen sechsjährigen Sohn. Gegen 4.00 Uhr am Morgen war der Deutsche mit dem Kinderbuggy, indem sein geistig beeinträchtigter Sohn saß, an der Redford-Promenade in St. Johann unterwegs.

Auf Höhe des Hauptschulsteges an der Kitzbüheler Ache muss sich der Täter von hinten angeschlichen und ihm dann mit einer Flasche auf den Hinterkopf geschlagen haben. Der Vater sackte bewusstlos zu Boden. Der Täter stahl ihm dann Portemonnaie und Handy und machte sich aus dem Staub.

Urlaub in Österreich: Erst wurde der Vater bewusstlos geschlagen und dann trieb auch noch der Sohn wenig später tot im Fluss. (Symbolbild)
Urlaub in Österreich: Erst wurde der Vater bewusstlos geschlagen und dann trieb auch noch der Sohn wenig später tot im Fluss. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Michael Kristen

+++ Kreuzfahrt-Passagiere stürmen auf Balkone – DAS wollen sie auf keinen Fall verpassen +++

Als ein Passant den am Boden bewusstlos liegenden Mann gegen 5.20 Uhr vorfand, alarmierte er sofort den Rettungsdienst. Wieder erwacht fragte der Verletzte, wo sein Kind sei. Dies saß nicht mehr in dem Kinderwagen.

Urlaub in Österreich: Kind (6) tot im Fluss entdeckt – Polizei rätselt

Die Feuerwehr und mehrere Polizeistreifen, auch unter Einsatz einiger Polizeihunde, suchten nach dem Jungen. Etwas entfernt fanden sie seine Leiche in der Kitzbüheler Ache. Die Polizei vermutet, dass der Junge aus dem Kinderwagen gestiegen und dann zum Fluss gelaufen sei. Dann muss er hineingestürzt und flussabwärts getrieben worden sein.

+++ Urlaub in den Niederlanden: Bahn-Streik! Touristen müssen DAS vor ihrer Anreise wissen +++

Dort konnte er noch tot geborgen werden. Laut Polizei gäbe es keine Anzeichen für fremde Gewalteinwirkung. Die Staatsanwaltschaft hat jedoch eine Obduktion der Leiche angeordnet.

——————–

Mehr News:

——————–

Nahe dem Ort, an dem der Vater gefunden wurde, waren auch sein Handy und sein Portemonnaie wieder aufgetaucht. Der Mann selbst befindet sich zurzeit zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus in St. Johann. Die Landespolizeidirektion von Tirol sucht nun nach Hinweisen zum Täter. (mbo)