Urlaub in Bayern: Kletterer-Drama – Bergsteiger hängen an Steilwand fest

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Beschreibung anzeigen

Urlaub in Bayern endet in spektakulärer Rettungsaktion!

In ihrem Urlaub in Bayern wollten zwei Deutsche einen Berg in den Alpen erklimmen. Plötzlich verloren sie die Orientierung.

Urlaub in Bayern: Bergsteiger stecken fest – Hilfe gefordert

Am Dienstag mussten zwei Bergsteiger aus einer aussichtslosen Lage gerettet werden. Die beiden steckten auf der Südseite des Hochstaufens fest. Der 30-jährige Mann aus Niedersachsen und die 35-jährige Frau aus der Oberpfalz hatten im Aufstieg auf der großen Sandreiße plötzlich die Orientierung verloren.

----------------------

Das ist Bayern:

  • Der Freistaat ist mit mehr als 70.500 Quadratkilometern das flächengrößte Bundesland
  • Mit 13 Millionen Einwohnern ist es nach NRW das bevölkerungsreichste
  • In der Landeshauptstadt München leben knapp 1,4 Millionen Menschen
  • Bayern gliedert sich traditionell in die Landesteile Franken, Schwaben und Altbayern

----------------------

Sie waren versehentlich zu weit nach rechts bis an den Fuß einer rund 50 Meter hohen Felswand aufgestiegen, wo sie dann im steilen und brüchigen Gelände nicht mehr weiterkamen. Gegen kurz nach 12 Uhr wählten sie den Notruf.

Urlaub in Bayern: Spektakuläre Rettungsaktion – Bergsteiger-Duo kommt mit Schrecken davon

Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing kamen dem Bergsteiger-Paar zur Hilfe. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Der Einsatzleiter berief zunächst eine Mannschaft für einen bodengebundenen Einsatz. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht sicher, ob der Heli sie überhaupt erreichen könnte, da die Stelle knapp an der Wolkenuntergrenze lag.

----------------------

Noch mehr Urlaubs-Themen:

----------------------

Letztlich wurden vom Heli doch zwei Bergretter mit 45-Meter-Rettungswinden im Steilhang abgeseilt. Dafür musste der Pilot gefährlich nah an die Felswand ranfliegen, nämlich bis auf zwei Meter an die obere Kante der Felswand. Die Bergretter sicherten das Duo in Rettungssitzen und brachten sie in zwei Flügen zurück ins Tal. Beide sind unverletzt geblieben. Die Rettungsaktion dauerte insgesamt zwei Stunden lang. (cg)