Telekom gewährt seltenen Einblick – DAS passiert, wenn das Internet ausfällt

Die Telekom gewährt einen seltenen Einblick in ihre Arbeitsweise.
Die Telekom gewährt einen seltenen Einblick in ihre Arbeitsweise.
Foto: dpa-picture alliance/imago, Montage: Der Westen

Egal ob Telekom, O2 oder Vodafone: Für jeden Kunden der Netzbetreiber gibt es nichts Ärgerlicheres, als einen Internet-Ausfall. Doch was passiert eigentlich hinter den Kulissen, während wir wortwörtlich in die schwarze Röhre gucken?

In einem spannenden Video hat die Telekom genau diese Frage beantwortet. Dabei geht es auch hoch hinaus!

Telekom: Internetausfall führt bei den meisten zu schlechter Laune

Wenn das Internet ausfällt, hält bei den meisten Telekom-Kunden die schlechte Laune Einzug. Gerade während der Corona-Pandemie und Home Office ist eine stabile Internetleitung wichtiger denn je.

-------

Das ist die Telekom:

  • größtes Telekommunikationsunternehmen in Deutschland mit Sitz in Bonn
  • Gründung 1995
  • rund 211.000 Mitarbeiter
  • die Telekom ist eine Aktiengesellschaft
  • 2019 machte das Unternehmen einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro

---------

Besonders ärgerlich an der Situation ist für viele vor allem die Tatsache, dass sie praktisch hilflos sind. Abgesehen davon, den Router immer mal wieder aus- und wieder anzuschalten, bleibt den Kunden nicht viel übrig.

Telekom postet Videoreportage über Problembehebung

Der Rest ist schon ein Job für Profis. Und wie die den Problemen in der Internetübertragung auf den Grund gehen, zeigt ein Video, das die Telekom auf ihrer Facebook-Seite geteilt hat.

>>>Sky: Jetzt ist es soweit! So will der Pay-TV-Riese die Rechte-Verluste vergessen machen<<<

Anders als vielleicht gedacht, ist der Ort des Geschehens jedoch nicht irgendein gewöhnlicher Verteilerkasten in der Stadt – für das Promo-Video der Telekom geht es hinaus ins Grüne.

Telekom-Team rückt in Bayern aus

In einem Wald in Bayern steht nämlich der beispielhafte Übeltäter des Videos: ein Sendeturm. Von hier aus, so habe das Telekom-Team ermittelt, gäbe es immer wieder Abstürze bei Telefongesprächen und in der Internetleitung.

--------

Mehr Themen:

-------

Zunächst geht es für das Team in den Turm selbst hinein. Hier wird technisch überprüft, woran das Problem im Telekom-Netz liegen könnte.

Telekom muss auch für andere Anbieter das Netz kappen

Besonders knifflig: Auch andere Internet-Anbieter benutzen den Turm. Um aber eine Überprüfung starten zu können, muss das Team teilweise auch deren Übertragung kappen. Das bedeutet kurzeitigen Netzausfall auch für Personen, die gerade eigentlich kein Problem mit ihrer Verbindung haben.

Bei der Überprüfung zeigt sich schnell ein Hardware-Problem. Die Kabel und Stecker am Standort sind bereits älter, teilweise sind Gummidichtungen spröde geworden.

Um aber auf Nummer sicher zu gehen, muss ein Team-Mitglied jetzt mutig sein. Auf dem Turm selbst müssen noch weitere Anschlüsse überprüft werden.

>>>Sky: Neue Sorgen beim Pay-TV-Riesen? Nächster Konkurrent bringt sich in Stellung<<<

Das ist keine Aufgabe für Menschen mit Höhenangst! Denn der jeweilige Techniker muss dafür den mehrere Meter hohen Turm erklettern und bis zu einer Stunde in luftiger Höhe verweilen.

Telekom-Team findet Lösung – kann aber nichts tun

Letzten Endes können Techniker der Telekom das Problem aber nicht beheben. Mit ihrer Ausrüstung kommen sie nicht an den Anschluss ran, der die Probleme verursacht. Ein anderes Team mit anderer Ausrüstung muss noch mal ran.

Für die Kunden im Dorf gibt es jedoch einen kleinen Trost: Sie können wieder halbwegs ins Internet, dafür hat das Telekom-Team gesorgt.