Veröffentlicht inVermischtes

Netflix plant große Änderung für alle Kunden – DAS soll bald möglich sein

netflix.jpg
Streaming-Riese Netflix könnte sich bald auf neues Terrain begeben. (Symbolbild) Foto: picture alliance / NurPhoto / Nikolas Kokovlis

Streaming-Riese Netflix könnte sich bald auf neues Terrain begeben.

Berichten zufolge plant Netflix, neben Filmen und Serien in Zukunft auch im Videospiel-Bereich aktiv zu werden!

Netflix wagt sich ins Videospiel-Geschäft

Netflix hat mit über 200 Millionen Abonnenten eine gigantische Reichweite, die möglicherweise bald auch für Videospiele genutzt werden könnte.

————————————

Mehr über Netflix:

  • Netflix stieg 2007 ins Video-on-Demand-Geschäft ein.
  • Bis Dezember 2020 hatte Netflix weltweit über 203 Millionen Abos abgeschlossen.
  • Zu dem erfolgreichsten Netflix-Eigenproduktionen zählen „Bridgerton“, „Tiger King“, „Stranger Things“, „Haus des Geldes“ und „The Witcher“.
  • Die monatlichen Abo-Preise für Netflix belaufen sich zwischen 7,99 bis 17,99 Euro.

————————————

Videospiel-Verfilmungen produziert Netflix bereits selbst. Mit der Serie „The Witcher“ brach man Streaming-Rekorde, die blutige Animationsserie „Castlevania“ befindet sich bereits in ihrer vierten Staffel und aktuell arbeitet man bereits an einer Serienadaption von „Assassin’s Creed“.

Doch schon bald will Netflix offenbar seinen Kunden auch Videospiele zum Download anbieten, wie das Portal „Axios.com“ erfahren hat.

Netflix will unabhängige Indie-Entwickler miteinbinden

Das Gaming-Angebot soll sowohl aus lizensierten Netflix-Marken aber auch aus originalen Werken von unabhängigen Entwicklern bestehen. Möglicherweise könnte Netflix die Spiele sogar selbst entwickeln oder dafür sorgen, dass sie – wie die Streaming-App – ganz simpel am TV-Gerät funktionieren.

————————————

Mehr News zu Netflix:

Netflix reagiert auf Kunden-Frust – diese Blockbuster sind bald im Programm

Netflix-Hammer! Streaming-Anbieter testet neue Funktion – sie dürfte vielen nicht gefallen

Netflix wirbt mit DIESEM Hollywood-Star – und macht dabei einen Fehler

————————————

Doch das ist alles noch Zukunftsmusik. Frühestens im Verlauf des nächsten Jahres ist mit dem Service zu rechnen. Und der Markt bietet starke Konkurrenz: Selbst Online-Riese Google hat mit seinem Cloud-Gaming-Service „Stadia“, der im November 2019 erschien, bis heute Schwierigkeiten, sich in der Szene durchzusetzen. (at)