München: Mitten im Lockdown – Tausende Menschen tummeln sich an Party-Hotspots

Die Polizei München kontrolliert die Party-Hotspots der Stadt.
Die Polizei München kontrolliert die Party-Hotspots der Stadt.
Foto: IMAGO / Overstreet

München. Irre Szenen in München!

Bei dem sonnigen Wetter tummeln sich die Menschen in München immer wieder zu Tausenden an den Party-Hotspots in der Stadt - trotz andauerndem Lockdown.

München: Tausende feiern in der Landeshauptstadt

Denn der Frühling zeigte sich auch in München von seiner besten Seite und lockte so die Massen in die Parks und auf die Plätze in der Stadt.

Die Polizei München kontrolliert daher verstärkt an den bekannten Hotspots der Feierwütigen. Besonders beliebt sind traditionell der Englische Garten, der Gärtnerplatz oder der Wedekindplatz.

+++ München: Mann kommt aus Rewe-Filiale – dann der Riesen-Schock +++

---------------------------------------

Das ist die Stadt München:

  • erstmals 1158 urkundlich erwähnt
  • Landeshauptstadt von Bayern, wird zu den Weltstädten gezählt
  • mit rund 1,5 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Deutschlands
  • besteht aus 25 Stadtbezirken
  • Oberbürgermeister ist Dieter Reiter (SPD)

---------------------------------------

Binnen 24 Stunden, als zwischen 6 Uhr in der Früh am Mittwoch bis Donnerstag (6 Uhr) kontrollierten die Polizisten insgesamt rund 1200 Personen.

+++ München: Mann wartet auf sein Paket – als er das Treppenhaus betritt, kann er es nicht glauben +++

Dabei setzen die Beamten vor allem auf Kommunikation. Wer uneinsichtig blieb, für den hatte die Party Konsequenzen: „Unbelehrbare wurden nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt und haben nun mit einem entsprechenden Bußgeldbescheid zu rechnen“, heißt es in einer Pressemeldung.

---------------------------------------

Mehr Themen aus München:

München: Irre! Dieses Auto sorgt für Aufsehen

Rewe in München verkauft Corona-Schnelltest – plötzlich entdeckt ein Kunde einen peinlichen Fehler im Regal

München: Betrunkener rast 14-Jährigen mit 120 Sachen tot – Gericht knallhart

---------------------------------------

Auch Münchens Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek mahnt nach den wiederholten Party-Abenden in der bayrischen Landeshauptstadt zur Vernunft. „Infektionen finden dort statt, wo Menschen zusammentreffen und Kontakt haben. Bitte halten Sie die Kontakte insgesamt gering, auch über Ostern“, verkündet sie über das Internetportal der Stadt.

Wer sich mit Personen treffe, die zur Risikogruppe zählen, der solle am Morgen des Besuchstags zur Sicherheit einen Schnelltest durchführen. (vh)