Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Insider zeigt Crew-Kabinen – Reisende fassungslos: „Käfighaltung“

Eine Kreuzfahrt ist für Gäste purer Luxus – doch für Crew-Mitglieder scheinbar das komplette Gegenteil. Eine Mitarbeiterin macht öffentlich, was sonst keiner sieht.

Kreuzfahrt
u00a9 IMAGO / Fotoagentur Nordlicht

Fünf Dinge, die du noch nicht über Aida wusstest

Seit 1996 schippern die Aida-Kreuzfahrtschiffe über die Weltmeere. Wir haben fünf Fakten gesammelt, die du noch nicht über Aida wusstest.

Eine Kreuzfahrt steht für viele Reisende für jede Menge Luxus – mit einer Aussicht direkt aufs Meer, Rundum-Sorglos-Services und einladenden Kabinen, auf denen die Kreuzfahrt-Gäste gemütlich alle Urlaubs-Eindrücke verarbeiten können.

Crew-Mitglieder erleben auf einer Kreuzfahrt naturgemäß das Gegenteil, sie sind schließlich zum Arbeiten dort. Dennoch ist gerade deshalb auch für sie Erholung wichtig – doch schaut man sich die Lebensumstände der Mitarbeiter an Bord an, wird manchen Reisenden ganz anders.

Kreuzfahrt: Crew-Mitglied packt aus – so hausen die Mitarbeiter

Auf Instagram gibt eine junge Frau namens Josi Einblick in ihre Zeit als Crew-Mitglieder Aida Prima. In einem kurzen Video schwenkt Josi durch ihre kleine Kabine auf dem Kreuzfahrt-Dampfer, die sie sich mit einer anderen Person teilen musste – je nach Position seien aber auch Einzelkabinen möglich, erklärt sie dabei.

Die Crew-Unterkunft besteht dabei tatsächlich nur aus einem Raum mit Hochbett, Schreibtisch, Stauräumen wie Schränken, einem Fernseher und einem kleinen, abgetrennten Bad, das für Josi aber vollkommen ausreichend ist, wie sie selbst sagt: „Das Bad ist klein aber fein, man hat alles was man braucht. Dusche, Klo, Spiegelschränke mit Stauraum.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Aus der Enge der Kabine zieht die Aida-Mitarbeiterin sogar noch etwas Positives: „Wenn man auf Klo sitzt, kann man perfekt auf den Fernseher gucken, ich hab das immer gefeiert.“ Aber viele Instagram-Zuschauer und Kreuzfahrt-Interessierte sehen das Ganze anders, sind regelrecht schockiert.

Kreuzfahrt: „Absolute Frechheit, so Mitarbeiter unterzubringen“

Unter dem Instagram-Beitrag häufen sich Kommentare von Menschen, die Josis positive Sichtweise überhaupt nicht nachvollziehen können:

  • „Frechheit, dass man dem Personal nicht mal ein Fenster bzw. Frischluft ermöglicht! Bei den Preisen für Gäste sollte jeder eine solche Kabine für sich alleine bekommen.“
  • „Für kein Geld der Welt würde ich da arbeiten“
  • „Im Knast gibt es wenigstens ein Fenster!“
  • „Schön diese 2-Klassen-Gesellschaft…wer so arbeitet und hausen muss, hat seine Selbstachtung auch über Bord geworfen“
  • „Sorry, aber so eine kleine Kabine für das Personal bei so einem Luxusliner ist erbärmlich!“
  • „Absolute Frechheit, so Mitarbeiter unterzubringen. Da ist jeder Knast besser ausgestattet. Lächerlich“
  • „Schade dass mit dem Personal, die dort alles am Laufen halten, so respektlos umgegangen wird. Das ist Käfighaltung. Grausam“
  • „Mit Privatsphäre ist da nicht viel. Sorry den Gästen Zucker in den A**** blasen aber beim Personal sparen“

Josi verteidigt die Kabine auf der Aida dennoch, zeigte in ihrem Video immerhin, dass vor jedem Bett eine kleine Gardine hängt, „falls einer schon früher schlafen möchte, dann hat man Privatsphäre“.


Mehr News:


Auch andere Kreuzfahrt-Insider kommentieren, dass es in einigen Schiffen sogar noch platzsparender zugeht und gerade an Bord eines solchen Dampfers Platz eben das höchste Gut sei.