Veröffentlicht inVermischtes

Kaufland und Lidl: Drastischer Schritt! Für DIESEN Service sollen Kunden bald zahlen

Kaufland und Lidl: Drastischer Schritt! Für DIESEN Service sollen Kunden bald zahlen

Kaufland: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland wurde 1968 gegründet und hat seinen Hauptsitz im baden-württembergischen Neckarsulm. Die Kaufland Stiftung und Co. KG gehört genau wie der Discounter Lidl zur Schwarz Gruppe. Kaufland beschäftigt insgesamt 132.000 Mitarbeiter.

Einen Einkauf bei Kaufland, Lidl und Co. mal eben mit einer Tankladung fürs E-Auto verbinden? Bislang war das für die Kunden kein Problem.

Doch daran könnte sich schon ganz bald etwas ändern. Denn Kaufland, Lidl und Co. deuten Veränderungen in ihrer bislang noch kostenlosen Strom-Politik an.

Kaufland, Lidl und Co: Jetzt droht Kunden Preis-Veränderung

Aktuell können die Kunden von Kaufland und Lidl noch in den Genuss kommen, ihr E-Auto kostenfrei vor dem Laden aufzuladen. Während Aldi dieses Model bis zum Juni 2022 ebenfalls verfolgte, müssen die Kunden hier mittlerweile ordentlich dafür blechen.

Aus Branchenkreisen heißt es, dass die Schwarz-Gruppe, zu der die Geschäfte gehören, bereits über Veränderungen für die Nutzer nachdenken. Auf Nachfrage des „Handelsblatt“ teilte eine Sprecherin mit, „dass das Unternehmen ‚zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage zu künftigen strategischen Entscheidungen‘ treffe. Zugleich betonte sie, dass ‚derzeit‘ die Nutzung der E-Ladestationen auf den Filialparkplätzen kostenlos möglich sei.“

Kaufland, Lidl und Co: Beispiel Aldi – kostet Laden hier bald genauso viel?

Die ersten Zeichen von Veränderung sind zumindest für Lidl-Kunden schon zu erkennen. Für sie gilt seit März, wer sein Auto laden möchte, muss die App des Kundenkartensystems ‚Lidl Plus‘ dafür nutzen. Clever, denn in der App ist auch das eigene Zahlungssystem ‚Lidl Pay‘ integriert.

————————————————

Mehr zu Kaufland, Lidl und Co:

————————————————

Damit wäre eine kostenpflichtige Nutzung einfach und schnell abzuwickeln. Auch um eine dauerhafte Blockade der Ladesäulen zu verhindern, wird bereits an einem neuen Konzept gefeilt. Zum Vergleich, Aldi Süd verlangt gewöhnlichen 22-Kilowatt-Ladestationen 29 Cent pro Kilowattstunde. Die Schnellladestationen kosten 39 Cent. Gut möglich also, dass auch Kaufland- und Lidl-Kunden zum Tanken schon bald zur Kasse gebeten werden.

++ Rewe, Penny und Co: Geld einzahlen an der Kasse endlich möglich – doch es gibt einen Haken ++

Hier erfährst du, welche neue Regel Rewe und Penny für ihre Kunden eingeführt haben. (sj)