Kaufland, Rewe und Co: Rückruf von Baby-Nahrung – Verzehr könnte für SIE richtig gefährlich werden!

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Beschreibung anzeigen

Rückruf von Baby-Brei!

Eine große Marke für Babynahrung ruft gleich zwei Produkte zurück, die hierzulande unter anderem bei Kaufland und Rewe zu kaufen sind.

Kaufland, Rewe und Co: Hipp ruft Baby-Brei zurück – weil DAS darin steckt

Das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) warnt aktuell öffentlich vor zwei Bio-Produkten des Herstellers Hipp. Ein Milchbrei und ein Porridge seien mit nicht deklarierten Anteilen von Weizen, Gerste oder Roggen versetzt.

+++ Skandal um Tönnies-Wurst! DIESE Inhaltsstoffe sollen nicht angegeben worden sein +++

Inwiefern auch die gleichen Produkte in Deutschland betroffen sind, ist bisher noch unklar. Allerdings dürfte der Hinweis für an der Grenze lebende Bürger wichtig werden, denn sie kaufen auch gerne schon mal in der Schweiz ein. Dort wurden die Produkte bisher bei Müller, Coop, PharmaFocus, Migros, Brack und Voigt verkauft.

Kaufland, Rewe und Co: Vorsicht vor dem Baby-Brei – besonders für SIE wird es gefährlich

Der Bio Milchbrei Hafer nach dem 6. Monat und der Porridge Hafer Erdbeere-Himbeere ab dem 8. Monat, beide von Hipp, könnten besonders für Allergiker gefährlich werden.

Wie das BLV informiert, könne eine Gefährdung für die Gesundheit der Babys und Kleinkinder nicht ausgeschlossen werden. Eltern sollten den Brei nicht verfüttern, wenn eine Unverträglichkeit gegen Weizen, Roggen, Gerste oder Gluten besteht.

----------------------

Mehr News:

----------------------

Eine allergische Reaktion kann bei jedem anders ausfallen, wie „Produktwarnung.eu“ berichtet. Oft zeigt sie sich mit Schwellungen der Schleimhaut in Mund, Nase oder Rachen oder an der äußeren Haut mit Ekzemen, Juckreiz oder Nesselsucht. Aber auch im Magen-Darm-Bereich können Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Durchfall auftreten.

Besonders gefährlich wird es, wenn die Atemwege beeinträchtigt werden oder es im Extremfall zu einem anaphylaktischen Schock kommt, der sogar tödlich enden kann. (mbo)