Veröffentlicht inVermischtes

Hund: Frau wird von Pitbull blutig gebissen – sie wollte sich nur die Schuhe binden

Drei Erziehungsfehler bei Hunden, die du besser nicht machen solltest

Du willst einen braven Hund? Dann solltest du diese Erziehungsfehler nicht machen.

Eine Frau erlebte einen absoluten Albtraum. Sie wurde von einem Hund brutal attackiert.

Immer wieder ging der Hund auf sie los. Nur mit letzter Kraft konnte sie sich in einen Aufzug retten. Blutüberströmte Bilder dokumentierten den schrecklichen Angriff.

Hund beißt mehrfach auf Frau ein

Es sind Bilder des Grauens, die sich am 17. März im Stadtteil Prados in Kolumbien ereignet haben. Eine Frau soll sich gerade den Schuh zubinden wollen, als ein Pitbull sie angriff. Das berichtet die britische Zeitung „Sun“.

Der Hund scheint wie von der Tollwut getrieben. Immer wieder beiße er auf sein Opfer ein. In ihrer Not habe sich die 25-Jähriger versucht in einen Aufzug zu flüchten, doch auch da ließ der Vierbeiner nicht von ihr los.

Frau rettet sich in letzter Not vor aggressivem Hund

Schockierende Aufnahmen zeigen wie die Frau mit blutüberströmter Hand einen Knopf drückt. Auch auf dem Boden sind überall Blutlachen. Weiter heißt es in dem Bericht, dass dem Opfer von Sicherheitsleuten des Gebäudes dann geholfen wurde.

——————–

Noch mehr News zum Thema Hund:

Hund: Besitzer wollen Vierbeiner im Tierheim loswerden – ihre Begründung macht fassungslos

Hund: Schlimmer Vorfall zeigt – DAS ist für Hunde lebensgefährlich

Hund sucht verzweifelt ein neues Zuhause – doch es gibt ein großes Problem: „Kein guter erster Eindruck“

——————–

Zu dem Zeitpunkt habe sie jedoch schon schlimme Verletzungen an Hals, Armen, Händen und Beinen gehabt. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus.

Was passiert nun mit dem Hund?

Die Medienberichte gehen über den Vorfall etwas auseinander. In einem heißt es, dass der Hund einem anderen Mitbewohner gehörte. In einem anderen Bericht wird keine Auskunft zum Halter gemacht. Stattdessen wird geschrieben, dass sie sich mit dem Hund in einer Wohnung befunden habe. Klar scheint nur zu sein, dass der Pitbull keinen Maulkorb trug. Das soll die Polizei bestätigt haben. Nach dem Angriff müsse sich die Frau nun einer Operation unterziehen. Näheres wird nicht gesagt.

Wie die „Sun“ berichtet, soll der Pitbull zuvor nie aggressiv aufgefallen sein. Die örtlichen Behörden hätten den Hund erstmal beschlagnahmt. Nun sollte in Tests das Verhalten des Pitbulls näher untersucht werden. Erst danach falle eine endgültige Entscheidung über sein Schicksal. (cg)