Veröffentlicht inVermischtes

Hund totgeprügelt, weil sich sein Halter mit Corona infizierte – Anwohner filmt brutale Szene

Verschwörungstheorien - warum sie in Krisen so viele Menschen anziehen

5G-Netze, Bill Gates, ein Laborunfall in Wuhan: Um den Ursprung von Covid-19 ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien. Für Experten ist das keine Überraschung. In Krisen geben sie einigen Menschen demnach zumindest ein Gefühl von Kontrolle zurück.

Im Kampf gegen das Coronavirus fährt China eine strikte Strategie. Die macht auch nicht davor Halt, einen Hund zu Tode zu prügeln.

Der Hund, ein Corgi, war auf offener Straße in Shanghai totgeprügelt worden. Sein Mörder ist ein Gesundheitsmitarbeiter, der bei der Attacke gefilmt worden ist.

Hund wird in China wegen Angst vor Corona totgeschlagen

Der Halter des Corgi war zuvor positiv auf das Virus getestet worden. In China ist es dann üblich, dass man durch die Regierung in ein Isolationscamp geschafft wird und erst nach langer Quarantäne wieder raus darf.

Der Halter gab im Internet die Auskunft, dass er niemanden gefunden hatte, der sich um seinen Hund kümmern wollte. Also ließ er ihn frei, damit er als Streuner überleben und später wieder zu ihm zurückkommen könne.

Corgi rannte Halter hinterher und wurde ermordet

Doch als der Halter in den Bus stieg, um seine Isolation anzutreten, soll der Corgi hinter dem Bus hergelaufen sein.

————————————

Mehr Themen rund um den Hund:

————————————-

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens rannte dem Tier hinterher und schlug drei Mal mit einer Schaufel auf den Corgi ein, berichtet „CNN“ und zeigt auch das Video dazu.

Mann prügelt Hund mit Schaufel wegen Corona tot

Man habe befürchtet, dass das Tier ebenfalls infiziert sei. Der Tod des Hundes sorgte für eine Schockwelle in den sozialen Medien.

Viele haben den Mord als unnötig und absolut brutal eingestuft. Denn nach mittlerweile zwei Jahren ist sich die Wissenschaft sicher: Corona kann zwar von Haustieren auf den Menschen übertragen werden, das sei aber absolut selten.

Das hat der Mann, der den Hund totgeschlagen hat, anscheinend noch nicht mitbekommen oder es ist ihm schlicht egal.

2020 wurden Hunde als Haustiere in China eingestuft

Erst 2020 stufte die chinesische Regierung Hunde als Haustiere und nicht mehr als Nutztiere ein. Dadurch gelten für sie andere Tierschutzrechte als für Nutztiere, auch wenn die im Gegensatz zu den deutschen Rechten immer noch sehr gering sind.

Wenn es um Corona geht, gelten aber in China anscheinend eigene Gesetze. (fb)