Veröffentlicht inVermischtes

Hochzeit: Braut stellt krasse Regeln auf – „Werde euch rausschmeißen“

Hochzeiten: Interessante Fakten, die du sicher noch nicht wusstest

Diese Fakten über Hochzeiten wusstest du garantiert noch nicht.

Die Vorstellung vom schönsten Tag im Leben sieht für jede Frau und jeden Mann sicherlich ganz anders aus. Einig sind sich aber viele, dass dieser Tag auf die Hochzeit fällt. Umso mehr Zeit, Geld und Stress stecken Paare in die Vorbereitungen für den perfekten Tag.

Damit auch alles wirklich genau so läuft, wie es sich Braut und Bräutigam erträumen, stellen viele Paare vorab einige Regeln für die Besucher ihrer Hochzeit auf. Von festlicher Kleidung bis Alkoholverbot kann da alles dabei sein. Eine Braut schießt mit ihren Regeln nun aber den Vogel ab. Was sie von ihren Gästen verlangt, macht sprachlos.

Hochzeit: Braut feiert unter Auflagen

Im Februar soll es so weit sein: Eine 21-jährige Australierin und ihr Verlobter wollen sich das Ja-Wort geben und sich gegenseitig die ewige Liebe schwören. 50 ausgewählte Gäste dürfen an der Hochzeit teilnehmen, nicht eine Person mehr. Das sei aber vor allem dem Platzmangel geschuldet, erklärt die Braut: „Wir heiraten in einem Standesamt und unsere beiden Familien sind ziemlich groß“. Dennoch, in der Konsequenz dürfen die Gäste des Paares keine Kinder mitbringen. Und auch „Plus Eins“ ist verboten.

+++ Hochzeit: Braut eifersüchtig, weil alle ihre Schwägerin anhimmeln – „Ich war den Tränen nahe“ +++ 

Eine zusätzliche Begleitung dürfen ihre Gäste also auch nicht mitbringen. Dafür sollen sich aber alle Geladenen so schick wie möglich kleiden. „Ich möchte formelle Kleider, Smokings, Anzüge, Krawatten, was auch immer, sie müssen auf den Fotos gut aussehen. Keine Jeans und T-Shirts!“, erklärt sie.

Immerhin kostet der Fotograf des Abends 3.000 Dollar. Deshalb sei es auch nicht nötig, während der Zeremonie Fotos mit dem Smartphone zu schießen. Handys sind also ebenfalls verboten.

Hochzeit: Wer die Regeln missachtet, fliegt raus

Außerdem ist es ihren Gästen nicht erlaubt, am Tag der Hochzeit besondere Bekanntgebungen zu machen. Alle Teilnehmer, die den Tag für einen Heiratsantrag oder eine große Ankündigung nutzen, würden „rausgeschmissen“.

„Wenn du verkündest, dass du schwanger bist, einen Antrag machst oder deine Verlobung bekannt gibst, werde ich dich rausschmeißen – nicht, wenn du schwanger bist, ich bin nicht verrückt“, sagt die Braut, die selbst vor kurzem ein kleines Baby zur Welt brachte.

+++ Hochzeit: Bräutigam will spektakulären Auftritt hinlegen – und bricht sich das Schlüsselbein +++

Damit die ausgewählten Gäste nicht frühzeitig von der Feier verschwinden, hat sich das Brautpaar noch eine weitere Regel einfallen lassen. „Unser Empfang beginnt um zwei Uhr, wir wollen wirklich nicht, dass alle nach Hause fahren, bevor die Nacht überhaupt begonnen hat“, erklärt sie gegenüber „dailymail“. Deshalb beginne der Barbetrieb erst drei Stunden nach dem Empfang.

Die letzte Regel umfasst Postings zu der Hochzeit in den sozialen Netzwerken. Die sollen nämlich dem Paar vorbehalten bleiben. (kl)