Veröffentlicht inVermischtes

Hochzeits-Paar erlebt Albtraum auf Kreuzfahrt-Schiff – „Bereit, zu explodieren“

Ein junges Hochzeits-Paar hatte seine perfekte Hochzeit geplant. Aber auf dem Kreuzfahrt-Schiff kam dann aber alles anders, als gedacht.

© IMAGO/Martin Dalton

Hochzeits-Checkliste: Schritt für Schritt zur perfekten Trauung

Nach der Verlobung startet die aufregende Zeit der Hochzeitsvorbereitung. Wie man eine unvergessliche Trauung ohne Zeitdruck erlebt, erklären wir hier.

Es war der totale Schock für ein Hochzeits-Paar aus Neuseeland. Eigentlich hatten sie alles perfekt für eine absolute Traumhochzeit in ihrem Sinne geplant, aber dann erlebte das Hochzeit-Paar einen wahren Albtraum.

Das Kreuzfahrt-Schiff, mit dem die beiden zu ihrer Hochzeit-Location reisen wollten, hatte auf einmal große Problem. Sehr zum Leidwesen eines jungen Paares.

Hochzeits-Paar erlebt Albtraum auf Kreuzfahrt-Schiff

Wie der „Mirror“ berichtet, hatte ein Paar aus Australien eigentlich geplant, am „Herr der Ringe“-Set „Hobbiton“ zu heiraten. Das junge Hochzeits-Paar träumten von einer von „Herr der Ringe“-inspirierten Zeremonie an dem Set des neuseeländischen Wahrzeichens. Genau da wo das Auenland in den Peter Jackson-Filmen zum Leben erweckt wurde.

+++ Hochzeit: Paar gibt sich Ja-Wort – wenige Minuten später liegt die Ehe in Trümmern +++

Das Problem bei der ganzen Sache war aber, dass die P&O-Kreuzfahrt, auf der sie unterwegs waren, von Neuseeland an der Anreise gehindert wurde. Und zwar soll sich die Biosecurity NZ eingeschaltet haben. Als die Beamten von Biosecurity NZ das Kreuzfahrt-Schiff von P&O Cruises inspizierten, fiel ihnen auf, dass das Schiffs-Rumpf ein hohes Maß an Biofoulingen und Organismen aufwies.

Jetzt kostenlos die wichtigsten News von DER WESTEN auf dein Handy.

WhatsApp Channel Übersicht

Hochzeits-Paar untröstlich – Gäste bereits am Set

Das junge Hochzeits-Paar erzählte, dass sie „untröstlich“ waren, nachdem sie erfuhren, dass ihr Traum geplatzt war. Dem Kreuzfahrt-Schiff wurde die Einfahrt in neuseeländische Gewässer verweigert und nach Tasmanien umgeleitet. Das Paradoxe an der Geschichte ist, dass sich die Hochzeitgäste bereits an der Location in Neuseeland befanden.

Während das Brautpaar von der neuseeländischen Insel wegsegelte, schickten ihnen Freunde und Familie, die sich bereits in Hobbiton versammelt hatten, Selfies vom Set. „Ich war wütend. Ich habe Janines Gesicht gesehen, als wir die Nachricht erhielten. Ich war kurz davor, zu explodieren“, so der entrüstete Bräutigam.

Kreuzfahrt-Schiff hätte Hochzeit retten können

Berichten zur Folge hätte P&O Cruises bereits im Vorfeld versucht, das Schiffs-Rumpf zu reinigen, aber schlechtes Wetter hatte es für Taucher zu gefährlich gemacht, dies zu tun. Als Entschädigung gab die Kreuzfahrtgesellschaft dem Paar 50 % des Fahrpreises zurück. Na, ob sie das über ihre geplatzten Hochzeitspläne hinwegtröstete?