Veröffentlicht inVermischtes

Edeka verteidigt leere Regale – und bringt Kunden auf die Palme: „Ziemlich fragwürdig“

Seit Wochen schauen Kunden bei Edeka in leere Regale. Nun versucht sich der Supermarkt zu verteidigen. Doch das geht nach hinten los.

Edeka hat mit leeren Regalen zu kämpfen - und verärgert seine Kunden
u00a9 IMAGO / Michael Gstettenbauer

Sechs Fakten über Edeka

Edeka gehört zu den größten Lebensmittelkonzernen in Deutschland. Die Ursprünge des Unternehmens liegen mehr als 100 Jahre zurück.

Es scheint eine niemals endende Geschichte zu sein: Der Streit zwischen Edeka und der Pepsico. Schon seit Monaten streiten sich die Supermarktkette und der Konzern wegen steigender Preise. Das Nachsehen hat dabei – wie so oft – der Kunde.

Denn wer bei Edeka Pepsi-Cola, Mars-Schokoriegel oder andere Produkte der Pepsico kaufen will, schaut seit Wochen in leere Regale. Für viele Kunden ein schwerer, wenn auch verständlicher Verlust. Doch jetzt der Supermarkt noch Salz in diese Wunde gestreut – und das sehr zum Missfallen vieler.

Edeka liegt weiter im Clinch mit der Pepsico

Die Inflation und Probleme bei den Lieferketten haben schon bei vielen Produkten zu leeren Regalen im Supermarkt geführt. Doch bislang konnten sich die Supermärkte und Hersteller immer wieder einigen. Ganz anders sieht das jetzt jedoch zwischen Edeka und der Pepsico aus.

Weil das Unternehmen für seine Produkte immer höhere Preise verlangte, winkte Edeka irgendwann ab. Unter diesen Bedingungen seien die Lebensmittel nicht wirtschaftlich an die Kunden zu bringen. Und bei diesem Standpunkt scheint die Supermarktkette auch bleiben zu wollen, wenn man einem aktuellen Beitrag auf der Facebook-Seite des Unternehmens traut.

Werbung bringt Kunden auf die Palme

Dort versucht man jedenfalls auf humorige Weise mit den für vielen Kunden nur zähneknirschend hingenommenen Missstand umzugehen. „Mars und Pepsi: Dass ihr uns nicht mehr beliefert, ist okay, denn für abgehobene Preise haben wir keinen Platz im Regal! Wir bleiben bodenständig und sind in gewohnter GUT&GÜNSTIG Qualität für unsere Kund:innen da“, heißt es da. Damit verweist Edeka auch gleich auf seine Eigenmarke.

Doch so richtig gut scheint die Aktion nicht bei den Kunden anzukommen. Unter dem Beitrag sammeln sich negative Reaktionen. So findet eine Userin den Beitrag von Edeka „ziemlich fragwürdig.“ Andere rollen schon härtere Bandagen auf: „Es ist lächerlich und fast schon unglaublich. Ein Konzern wie Edeka diktiert die Preise“, heißt es da etwa.



Ein anderer Nutzer hat einen passenden Vergleich: „Na ja …wenn ich Schwarzbrot möchte, es aber nur Weißbrot gibt, ist es zwar auch Brot, aber trotzdem nicht vergleichbar. Mein Vorschlag, aussprechen und nach Lösungen suchen.“ Für die Kunden wäre das sicherlich das Beste….