Veröffentlicht inVermischtes

Edeka, Aldi und Co: Kunden schauen in die Röhre – jetzt wird auch noch DIESES beliebte Lebensmittel teurer

Kunden von Edeka, Aldi und Co. müssen jetzt ganz stark sein. Schon rast die nächste Preiserhöhung auf sie zu.

Edeka, Aldi-Logo, Frau mit Einkaufswagen im Supermarkt
u00a9 IMAGO/Martin Wagner

Inflation: Was kann ich gegen den Preisanstieg tun?

Die Inflation steigt auf Rekordwerte. Doch was ist Inflation und was kann ich gegen den Preisanstieg tun?

Ausgerechnet jetzt, wo die Inflation langsam abflaut und Kunden von Edeka, Aldi und anderen Märkten wieder aufatmen können, kommt die nächste Hiobsbotschaft. Schon wieder wird ein Lebensmittel teurer.

+++ Edeka, Rewe und Kaufland: Sensation im Kühlregal! Auf dieses Produkt haben Kunden lange gewartet +++

Ein bekannter Hersteller hat Preiserhöhungen angekündigt. Die Rohstoffe zur Herstellung der Produkte seien so teuer wie noch nie. Worauf sich Kunden von Edeka, Aldi und Co. einstellen müssen…

Edeka, Aldi und Co: Gebäck wird teurer

Einer der größten Keks-Hersteller Deutschlands hat bekannt gegeben, die Preise für die eigenen Produkte künftig anheben zu wollen. Es geht um das Familienunternehmen „Bahlsen“ mit Sitz in Hannover (Niedersachsen) – besonders bekannt durch die „Leibniz Butterkekse“ oder „Pickup“. Firmenchef Alexander Kühnen hatte gegenüber dem „Handelsblatt“ ein Statement abgegeben.


Auch interessant: Aldi mit fragwürdigem Schritt – dieses Preis-Dumping ist out


„Wir müssen die Preise weiter erhöhen – zumindest 2024“, hieß es darin am Sonntag (22. Oktober). Der Grund dafür sind nicht nur die gestiegenen Kosten für Energie und Personal, sondern auch die Preise für Rohstoffe wie Zucker oder Kakao. Die seien in Europa auf einem Allzeithoch.

+++ Aldi und Lidl: Experten lüften Geheimnis – Kunden sollten es nicht erfahren +++

Umsatz bei Edeka, Aldi & Co. gesunken

Kühnen bemerkte zuletzt rückläufige Verkaufszahlen, unter anderem aufgrund neuer Verpackungsdesigns, die den Kunden missfielen. Auch 2021 sank der Umsatz von Bahlsen bereits.


Mehr News:


Der Unternehmenschef zeigt sich jedoch angesichts der angetriebenen Absätze zufrieden. Es reiche allerdings nicht aus. Deshalb wolle Kühnen einige Produkte aus dem Sortiment streichen, besonders jene, die nur geringe Margen abwerfen würden. (mit afp)