Berlin: Polizei stellt auf Windows 10 um und steht jetzt vor einem unfassbar absurden Problem

Die Polizei in Berlin sollte Windows 10 bekommen, doch dann passiert ein großes Malheur. (Symbolbild)
Die Polizei in Berlin sollte Windows 10 bekommen, doch dann passiert ein großes Malheur. (Symbolbild)
Foto: imago images / Schöning / Westend61; Montage DER WESTEN

Berlin. Peinliche Geschichte aus Berlin: Vor einer Woche wurden die Rechner der Polizei in Berlin von Windows 7 auf Windows 10 umgestellt. Ein IT-Mitarbeiter spielte das Update auf, berichtet „Der Tagesspiegel“. Doch vorher sagte niemand Bescheid. Nun steht die Kripo in Berlin vor einem unfassbaren Problem...

+++ AfD-Bundesparteitag 2019: Politiker betritt Hotel – was er dort sieht, macht ihn richtig wütend +++

Berlin: IT-Mitarbeiter baut großen Mist

Eigentlich sollte das Upgrade auf Windows 10 die Arbeit der Polizei in Berlin der Direktion 2, zuständig für Charlottenburg-Wilmersdorf und Berlin-Spandau, erleichtern. Schließlich werden nicht mehr alle Programme für Windows 7 supportet. Ein Update war nötig. Doch dem zuständigen IT-Mitarbeiter, der für die Computer zuständig war, unterlief ein riesengroßer Fehler.

Denn bevor er sich an den Rechnern der Kripo Berlin zu schaffen machte, sagte er den Beamten nicht Bescheid. Somit sicherte niemand seine Daten. Nun ist alles futsch. Notizen, Auswertungen, Ermittlerwissen – alles unwiederbringlich gelöscht!

------------------------------------------

Mehr Nachrichten aus Berlin:

BER: Eröffnungstermin des Berliner Flughafens steht nun endlich fest – und alle lachen sich schlapp

Berlin: Todes-Drama auf Weihnachtsmarkt – Mann von Achterbahn überrollt

Berlin: Taxifahrer stellt Mutter böse Frage – grausam, was er dann tut

------------------------------------------

Üblicherweise werden die wichtigen Daten auf eine Festplatte oder einen Server gespielt – so macht es schließlich jeder.

Die Polizei Berlin steht nun vor einem großen Problem. Es handelte sich schließlich um wichtige Informationen über Intensivtäter, Raub- und Betrugsfällen.

Angeblich sollen die Beamten der Polizei Berlin aber Bescheid gewusst haben. Vorher soll eine Mail verschickt worden sein. „Daraus ging auch hervor, dass Daten der lokalen Laufwerke gelöscht werden“, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei.

Außerdem sagte der Sprecher, dass wichtige Daten nie auf der Festplatte, sondern auf dem Server gespeichert werden. Somit dürften keine wichtigen Daten abhandengekommen sein. Ende Oktober sei eine Mail mit Hinweisen verschickt worden. Darin stand, wie man mit Daten umgeht.

+++ München: Du glaubst nicht, wieviel dieser Glühwein kostet! +++

Auf Twitter haben die Nutzer kein Verständnis für die peinliche Panne. Hier einige Kommentare:

  • „So lächerlich.“
  • „Mein Gott, wie dumm kann man sein? Wer macht da die IT? Ein Polizist, der auch nen PC daheim hat? Als Qualifizierung ausreichend. Ich kann echt nur den Kopf schütteln.“
  • „Ich dachte die arbeiten noch mit Lochkarten?!“
  • „#Windoof-Update“
  • „Kein Backup, kein Mitleid.“

+++ Whatsapp, Deutsche Bahn, Youtube: Das ändert sich im Dezember +++

Die Polizei Berlin gibt aber zu, dass vorab kein genauer Termin bekannt war, wann das Update aufgespielt wird. Die Polizei gibt den Beamten selbst die Schuld. Schließlich hätten diese schon Ende Oktober nach der Hinweis-Mail die Daten sichern müssen. Betroffen von der peinlichen Panne sind insgesamt 16 Rechner, so „Der Tagesspiegel“.

 
 

EURE FAVORITEN