Sophia Thomalla verrät: So mag ich es beim Sex am liebsten

Sophia Thomalla bei einem Event in Düsseldorf.
Sophia Thomalla bei einem Event in Düsseldorf.
Foto: Ralf Juergens / Getty Images for Breuninger
  • Sophia Thomalla liebt es zu provozieren
  • Doch wie tickt die 28-Jährige eigentlich privat?
  • Zumindest ihre Vorliebe im Bett hat sie jetzt ausgeplaudert

Berlin.  Sophia Thomalla ist bekannt dafür, keine Provokation auszulassen. Ob ein schlechter Witz auf Instagram, mit dem sie die Opfer des Weinstein-Skandals lächerlich macht, oder eine Werbeaufnahme, bei der sie sich halbnackt wie Jesus am Kreuz ablichten ließ – die 28-Jährige liebt den öffentlichen Tabubruch.

Doch ist Sophia Thomalla auch privat die harte Provokateurin? Oder gibt sie sich da eher zahm und zärtlich? Im „Bild“-Interview hat sie nun intime Details aus ihrem Sexleben verraten.

Das ist Sophia Thomallas Lieblingsstellung

„Ich bin privat eher die Liebe und mag es lieber kuschelig. Ich bin die, die unten ist“, sagte Thomalla. Beruflich geht die Provokation aber weiter: Sie dreht bereits das nächste Werbevideo, das für Aufregung sorgen könnte.

Für den Glücksspielanbieter Lottohelden mimt sie die Domina und führt einen fülligen Kerl mit Weihnachtsmütze an der Leine. „Der steht symbolisch für den fettesten Lotto-Jackpot der Welt, genannt ‘El Gordo’, das heißt auf spanisch, der Dicke“, erklärte Thomalla.

„Ich weiß, dass das krass ist und ich weiß, es werden sich wieder einige aufregen. Aber das ist ja auch Sinn der Sache. Ich genieße das. Ich mag es, wenn sich ein paar Leute aufregen.“

--------------

Mehr zu Sophia Thomalla:

„Maischberger“: Thomallas #MeToo-Kritik löst Diskussion aus

Ein Kettenhemd, ein Zwiebelmesser und eine mysteriöse Bezeichnung: Sophia Thomalla verwundert mit heißem Instagram-Post

Ernsthaft? Aus diesem Grund fühlt sich Sophia Thomalla diskriminiert

--------------

Sophia Thomalla: „Ich bin eher bodenständig“

Auch privat liebe sie Glücksspiel. So könne es in Las Vegas schon mal passieren, dass sie fünf Stunden am Automaten oder am Pokertisch sitze. „Und wenn ich dann gewinne, dann verprasse ich das Geld. Dann wird am nächsten Tag noch mehr getrunken als am Vorabend. So wie man es gewonnen hat, muss es auch weg, das ist mein Motto.“

Geld sei für Thomalla aber nicht wichtig: „Ich brauche nicht viel zum Leben, bin eher bodenständig. Ich liebe das Landleben, laufe privat gerne mit Gummistiefeln um den See, sitze am Feuer und esse selbstgemachten Fisch.“ (cho)

 
 

EURE FAVORITEN