Veröffentlicht inPromi-TV

„Tatort“ aus Kiel: ARD-Zuschauer gehen auf die Barrikaden – „Die wollen uns jetzt verarschen“

Die „Tatort“-Zuschauer trauen ihren Augen kaum, als sie den neuen Fall aus Kiel sehen. Verwirrung macht sich breit.

u00a9 NDR/Thorsten Jander

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Am Sonntagabend (3. März) zieht es die „Tatort“-Fans wieder vor die TV-Bildschirme. Die ARD zeigt nämlich eine neue Ausgabe aus Kiel namens „Borowski und der Wiedergänger“. Die Ermittler Klaus Borowski und Mila Sahin machen sich wieder daran, einen spannenden Fall zu lösen. Doch nicht alle Zuschauer scheinen davon begeistert zu sein. In den sozialen Netzwerken macht sich Frust breit.

„Tatort“ aus Kiel: DARUM geht es in dem Fall

Lange haben sich die „Tatort“-Fans auf einen neuen Fall aus Kiel gefreut. Schließlich gehören die Ermittler Borowski und Sahin zu den beliebtesten Duos der Kult-Sendung. Doch worum geht es in dem Fall „Borowski und der Wiedergänger“ überhaupt?

Auf Instagram lautet die Kurzbeschreibung des Falls aus Kiel wie folgt: „Seit langem betrügt der notorisch untreue Tobias Exner seine Frau Greta, von deren Geld er lebt. Mit seiner anonymen Bekanntschaft ‚Kitty13‘, die er auf einem Datingportal kennengelernt hat, plant Tobias den Mord an seiner Frau, um reich und frei zu sein. Er hat auch schon einen Plan, wie sie verschwinden soll. Doch bevor Tobias Exner seinen Plan umsetzen kann, verschwindet er selbst spurlos. Alle Ermittlungsstränge führen Klaus Borowski und Mila Sahin zu dem rätselhaften Dating-Kontakt.“

So weit, so gut. Doch viele Zuschauer haben Schwierigkeiten, in den Fall einzusteigen. Vor allem eine Stelle macht vielen zu schaffe: Nach knapp einer Stunde erscheint bereits der Abspann auf den Bildschirmen! Was ist denn da los?

„Tatort“-Zuschauer üben heftige Kritik

Bei dem vorzeitigen Abspann handelt es sich nicht um einen Fehler, sondern um einen gezielten Filmtrick. Auf X (ehemals Twitter) herrscht trotzdem große Verwirrung nach dieser Szene:

  • „Dachte gerade, die wollen uns jetzt verarschen.“
  • „Leute bin ich jetzt erschreckt und wollte sagen, schon Abspann?“
  • „Hab ich mich erschrocken, dachte, ich habe das Ende verpennt.“
  • „Kurz war ich verwirrt und dachte, ich hab‘ wie üblich das Ende nicht verstanden.“
  • „Fieser Schock. Ich dachte tatsächlich, ich wäre eingeschlafen und hätte was verpasst.“
  • „Ups. War grade eingenickt, da kam der Abspann. Was? Geht es noch weiter?“

Mehr Nachrichten heute:


Die ARD zeigt den „Tatort“ normalerweise immer sonntags ab 20.15 Uhr im TV und online in der Mediathek.