Ralf Schmitz privat: Diese Ex-Freundin wird er niemals vergessen können – „Das hat mich unfassbar gerührt“

Ralf Schmitz erinnert sich an besonders romantische Momente in seinen Ex-Beziehungen.
Ralf Schmitz erinnert sich an besonders romantische Momente in seinen Ex-Beziehungen.
Foto: imago images/Eibner

Nach acht Jahren beim Sender RTL wechselt Ralf Schmitz zum Jahreswechsel nun wieder dorthin zurück, wo alles begann. Sein Sat.1-Comeback feiert der Komiker mit gleich zwei neuen Sendungen.

Immer geht es dabei um das Thema Liebe und Beziehungen. Im Interview mit dieser Redaktion hat Ralf Schmitz verraten, wie romantisch es in seinem eigenen Privatleben hergeht.

Lieber Ralf, wie hast du dich beim Wechsel von RTL zurück zu Sat.1 gefühlt?

Sehr gut! Es fühlt sich tatsächlich an wie nach Hause kommen. Da sind ja damals viele Sachen passiert mit „Die Dreisten Drei“ und „Schillerstraße“, das war eine tolle Zeit. Ich habe mich total gefreut. Es gab viele schöne Ideen dort, die direkt umgesetzt wurden. Es war viel Bereitschaft und Leidenschaft zu spüren.

----------------------------------------

Das ist Ralf Schmitz:

  • Ralf Maria Schmitz wurde am 3. November 1974 in Leverkusen geboren
  • Seinen ersten TV-Auftritt hatte er 2003 in der Sat.1-Show „Genial daneben“
  • Für seine Rolle bei „Die Dreisten Drei“ wurde er noch im selben Jahr beim Deutschen Comedypreis zum „Newcomer des Jahres“ gewählt
  • Ralf Schmitz ist nicht nur als Komiker und Schauspieler tätig, sondern auch als Synchronsprecher und Autor
  • Von 2013 bis 2021 moderierte er die RTL-Datingshow „Take Me Out“

----------------------------------------

Was erwartet uns in deiner neuen Sat.1-Show „Paar Wars“? Welche Prüfungen müssen die Kandidaten bewältigen?

Es ist ein kleiner humoristischer Stresstest für die Beziehung. Sie kommen nicht weiter, wenn sie besonders muskulös sind oder akrobatisch als Paar funktionieren, sondern wenn sie sich gut kennen, sich vertrauen und wenn sie im Team gut arbeiten. Wenn sie sich wirklich für den Partner interessieren, wenn sie eine echte Beziehung führen und nicht nur nebeneinander leben, dann werden sie „Paar Wars“ gewinnen. Deswegen spielen bei uns nicht nur Paare gegen andere Paare, sondern wir testen auch das Paar in sich.

Handelt es sich dabei um eine Quizshow oder müssen die Teilnehmer auch aktiv werden?

Beides ist dabei, aber eben anders gestaltet, als man es kennt. Es geht zum Beispiel nicht darum, die Hauptstadt von Spanien zu nennen, sondern sie müssen wissen: „Kennt mein Mann/meine Frau die Hauptstadt von Spanien?“ Es gibt auch Prüfungen, die gehen deutlich auf Zeit. Es geht immer darum, als Paar zu funktionieren.

Hättest du dir eine solche Paar-Prüfung auch mit deiner Partnerin zugetraut?

In all meinen Beziehungen, die ich in meinem Leben hatte, hätte ich natürlich die 100.000 Euro gewonnen. Ganz klar! (lacht) Ich finde, es wäre sonst verschwendete Zeit. Wenn man sich nicht für den Partner interessiert, dann kann ich es auch lassen. Man darf sich auch mal in schwierigen Zeiten ein bisschen voneinander entfernt haben, ohne dass man es wollte, aber so generell sollte man schon eine Beziehung führen, die ehrlich ist. Damit meine ich nicht, man muss immer die Wahrheit sagen, sondern zeigen, dass man es ernst meint. Alles andere ist langweilig.

Was ist das Romantischste, was jemand jemals für dich getan hat?

Da fallen mir viele Sachen ein. In einer Beziehung hat mir meine damalige Freundin eine Überraschungsparty mit 40 Freunden organisiert – das ist ein Klassiker. Eine andere Freundin konnte wahnsinnig gut zeichnen. Als wir im Urlaub waren, hat sie mich gezeichnet und erst ein Jahr später hat sie es mir geschenkt. Das hat mich unfassbar gerührt. Das war eine Sensation.

Du hast neben „Paar Wars“ auch noch eine zweite Sendung in petto. Wie sehr ähnelt deine neue Datingshow „Take Me Out“?

Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass es alles Singles sind – dann hört es schon auf. Die Art, wie man zum Date kommt, und die Infos, die man bekommt, sind völlig anders. Es ist tatsächlich ein ganz neuer Weg, andere Singles kennenzulernen, den ich sehr charmant finde.

Was für Menschen erwarten uns in deiner Show? Sind auch bekannte TV-Gesichter wie bei „Take Me Out“ dabei?

Nein, auf keinen Fall. Übrigens: Als ich „Take Me Out“ moderiert habe, gab es das bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht. Das ist mir ganz wichtig, dass es nicht darum ging, prominente Gesichter zu zeigen, sondern dass es echte Dates und echte Menschen waren, die wirklich auf der Suche waren. Da mag der ein oder andere für sich entschieden haben, „ich kombinier das mit der Fernsehkarriere“. Es sollen aber echte Singles sein und genauso halten wir es auch hier.

----------------------------------------

Mehr TV-News:

ProSieben: Eklat bei „Beauty & the Nerd“! Sender muss sich rechtfertigen

RTL lässt die Bombe platzen – kehrt SIE vor die Kamera zurück?

„Frühstücksfernsehen“: Zuschauer hetzen gegen Moderatoren – dann schaltet ER sich ein

----------------------------------------

Könntest du dir selbst vorstellen, mal an einer Datingshow teilzunehmen?

Ja, das könnte ich, weil ich weiß, wie ich sie moderiere. (lacht) Das klingt jetzt sehr arrogant, aber was ich damit meine, ist: Ich würde als Nicht-Prominenter in keine Show gehen, wo ich merke, ich werde da benutzt oder vorgeführt. Es geht darum, dass man als Single nicht verurteilt wird, sondern dass es auf einer charmanten Art und Weise ein Miteinander ist. Wenn das gewährleistet ist, dann würde ich mitmachen.

Und wäre „The Masked Singer“ auch etwas für dich?

Ja, ich kann das nicht abstreiten. Bislang hat es terminlich nicht funktioniert, aber es ist nicht so, dass es in der Vergangenheit keine Berührungspunkte gegeben hat. Also wer weiß…

„Paar Wars“ läuft ab Freitag, 3. September, wöchentlich um 20.15 Uhr bei Sat.1.

Promis und Royals

Promis und Royals