Veröffentlicht inPromi-TV

GZSZ: Nach Schock-Szene – große Änderung am RTL-Set

Große Veränderung am GZSZ-Set nach Horror-Sturz von Jonas.

© RTL/Rolf Baumgartner

Das ist „Gute Zeiten, schlechte Zeiten"

Es ist eine der erfolgreichsten Serien im deutschen Fernsehen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Wir stellen die Daily Soap vor.

Eigentlich sollte alles anders laufen! Was als normaler Tag anfing, endete für diesen GZSZ-Star in einer Tragödie: Jonas, gespielt von Felix van Deventer, stürzt von einem Bühnen-Geländer und ist nun querschnittsgelähmt.

Aus diesem Grund muss sich Jonas nach seinem Krankenhausaufenthalt folglich an ein Leben im Rollstuhl gewöhnen. Doch diese große Veränderung hat nicht nur Auswirkungen auf Jonas, sondern auch auf das GZSZ-Set. Durch seine neue Behinderung müssen Anpassungen am Set vorgenommen werden, um es behindertengerecht zu gestalten.

Wie das Ganze ausschauen wird und welche Veränderungen die Zuschauer erwarten werden, verrät Marc Weinmann in der neusten GZSZ-Podcast-Folge.

GZSZ: Große Veränderung nach Horror-Sturz

Seit seinem Unfall ist für Jonas nichts mehr so, wie es vorher war. Schicksalsschläge wie dieser sind jedoch wichtig und müssen erzählt werden, findet GZSZ-Star Ulrike Frank. Sie verrät jetzt an der Seite von Marc Weinman in der neusten Podcast-Folge: „Das ist eben auch wieder mal bei GZSZ ein tolles Thema, das uns alle interessieren sollte. Wie ist das für Menschen mit einer Behinderung, mit so einer Einschränkung, mit Handicap sich im öffentlichen Raum zu bewegen und so?“

Ulrike findet die Handlung von Jonas spannend: „Das wird dann sicherlich auch in der Zukunft, in den weiteren Folgen sehr interessant werden und ich finde es klasse, dass wir das auch mit drin haben.“

Ein barrierefreies GZSZ-Set für Jonas

GZSZ-Kollege Marc Weinmann erklärt außerdem, dass die neue Handlung das GZSZ-Team vor neuen Herausforderungen stellen wird. „Mit einem Rollstuhlfahrer am Set ist es schwieriger, wenn natürlich er auf einer ganz anderen Höhe ist. Und filmisch ist es tatsächlich ein bisschen kompliziert, weil die Kameras sehr hoch sein müssen, um eine ‚Over-shoulder‘ zu machen.“, so der 26-Jährige.

Und natürlich müssen auch die Kulissen dementsprechend angepasst werden. „Auch die Türen müssen breit genug sein, die Sets müssen umgebaut werden. Es sind schon viele Sachen, die beachtet werden müssen“, fasst Marc zusammen.


Mehr zum Thema:


Für wichtige Geschichten wie diese und um so nah wie möglich an der Realität zu sein, geht GZSZ gerne die Extrameile bei der Umsetzung. Das finden wir und auch die Fans der RTL-Soap natürlich super!