Die Geissens: Robert und Carmen plötzlich aus Kölner Szene-Lokal geworfen – das ist der Grund

Peinlich für die Geissens: Robert und Carmen Geiss wurden aus einem Kölner Szene-Restaurant geschmissen.
Peinlich für die Geissens: Robert und Carmen Geiss wurden aus einem Kölner Szene-Restaurant geschmissen.
Foto: IMAGO / Hartenfelser, IMAGO / Eibner

Die Luxusfamilie die Geissens zeigen normalerweise die schönen Seiten des Lebens. Doch jetzt erlebten Robert und Carmen einen eher peinlichen Moment – sie wurde aus einem Lokal geschmissen.

Noch peinlicher wird es allerdings, wenn man dabei auch noch von Fernsehkameras begleitet wird – so wie die Geissens in der vergangenen Woche.

Nach einer gefühlten Ewigkeit ließen sich die Geissens endlich wieder in ihrer Heimatstadt Köln blicken. Die Rheinländer, die für gewöhnlich als sehr herzliche Menschen bekannt sind, schienen es allerdings nicht ganz so gut mit dem Millionärs-Paar zu meinen.

Die Geissens in Kölner Szene-Lokal zu Gast – plötzlich taucht das Ordnungsamt auf

Denn kurz nachdem die Geissens in ihrem Stammlokal, einem Szene-Italiener mitten in der Kölner City, ankamen, tauchte plötzlich das Ordnungsamt auf. Was war da denn los?

----------------------------------------

Das sind die Geissens:

  • Die Geissens sind eine Jetset-Familie aus Köln
  • Seit 1994 sind Carmen Geiss und Robert Geiss verheiratet
  • Das Unternehmer-Paar hat zwei Kinder: Davina (17) und Shania (16)
  • Seit 2011 haben sie eine eigene Fernsehsendung „Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie“
  • Seit 2015 lebt die Familie in Südfrankreich

----------------------------------------

Carmen und Robert Geiss wollten am Donnerstag (6. Mai) im „La Piazzetta“ an der Schaafenstraße für ihre RTL2-Sendung drehen. Normalerweise tingeln die beiden mit ihren Kindern dafür durch Traumstädte wie Monaco, Dubai und Miami.

Bisher hatten es eigentlich nur spanische Städte auf die schwarze Liste der Geissens geschafft. Denn: Bei ihrem letzten Besuch in Madrid wurde Robert verhaftet und musste 30 Stunden in einem Gefängnis ausharren. Ausgerechnet in Köln bekamen es die beiden nun aber auch mit den Behörden zu tun.

+++ ProSieben: „Jenke Crime“ mit Ex-Rotlicht-Rocker auf offener Straße – plötzlich fährt Jenke aus der Haut +++

Die Geissens fliegen aus Stammlokal raus – Dreharbeiten abgebrochen

Der Inhaber des Restaurants erklärte gegenüber „Express“: „Jemand muss das Ordnungsamt gerufen haben, denn plötzlich standen die Mitarbeiter in der Tür. Wir waren alle sehr überrascht. Da muss jemand wohl gedacht haben, dass sich hier Leute in der Corona-Zeit illegal aufhalten und einen schönen Abend machen wollen.“

Dabei seien die Dreharbeiten der Geissens im Kölner Lokal sogar ordnungsgemäß angemeldet gewesen. Birke Lösch von „Geiss TV“ berichtete der Zeitung: „Das Lokal musste geräumt werden, und wir mussten die Dreharbeiten beenden und zurück ins Hotel fahren.“ Na, super...

----------------------------------------

Mehr zu den Geissens:

----------------------------------------

Der darauffolgende Samstagabend hingegen verlief für Carmen Geiss ziemlich erfolgreich. Sie sahnte bei „Schlag den Star“ ein Preisgeld von 100.000 Euro ab. Die Hälfte davon spendete die zweifache Mutter sogar. Warum die Aufregung im Netz trotzdem groß war, erfährst du hier.

In ihrer Doku-Soap machte Robert Geiss kürzlich eine fragwürdige Entdeckung. Handelt es sich bei DIESEM Objekt wirklich um ein Sex Toy?