Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“ in Dortmund: Kandidat besorgt – „Da habe ich mir wohl ein Eigentor gelegt“

Torsten gilt als der Meckerkopf in der Dortmunder Runde beim „perfekten Dinner“. Wird er seinen eigenen Ansprüchen gerecht?

© RTL+

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Es geht ins Wochenfinale beim perfekten Dinner in Dortmund und am Freitag (24. November) bekocht der 57-jährige Torsten die Runde, mit gefüllten Seezungenröllchen, geschmorten Kalbsbäckchen und einem Schoko-Lava-Cake.

Die Runde in Westfalen kommt sehr sympathisch rüber, allerdings war Torsten als Gast sehr kritisch. Am Dienstag vergab er gerade mal magere fünf Punkte an Tim, denn er war mit seinen Steaks vom Grill gar nicht zufrieden. Damit hat er es sich mit dem einen oder anderen Zuschauer verscherzt. Jetzt muss er liefern.

„Das perfekte Dinner“ – Speck passt immer!

Torstens Küche ist jedenfalls top ausgerüstet. Moderneste Technik, ein Dry Age-Kühlschrank und sogar eine professionelle Wärmebrücke nennt er sein Eigen. Torstens Motto ist klar und deutlich „Essen ist geil!“ und der selbsternannte Soßenkönig serviert:

  • Vorspeise: Seezunge / Spinat / Speck
  • Hauptspeise: Kalb / Bohnen / Pastinake
  • Nachspeise: Schoko / Vanille / Kokos / Beeren

Offensichtlich ist der Hobbykoch Speckfan. Selbst zum Fisch serviert er einen Punmpernickel-Speck-Crumble. Passt das? „Bacon geht immer. Ist auch wunderbar zu Schweinefleisch. Außerdem kocht er einen sahnigen Speckschaum. Auch beim Hauptgang kommt Speck zu Einsatz, in Form von grünen Böhnen-Bündchen. Hoffentlich gibt das keinen salzigen Overkill.

Kandidat besorgt über die Ansprüche seiner Gäste

Torsten freut sich auf das Wiedersehen, aber ein wenig Bammel hat er auch. Der 57-Jährige schmunzelt: „Ich habe keine Ahnung, was die vier für Erwartungen an mich haben. Das sie hoch sind, das glaube ich schon. So wie es aussieht habe ich mir damit wahrscheinlich ein Eigentor gelegt.“ Seine kritischen Anmerkungen bereut er nicht. „Nee, ich steh dazu. Ich bin grundsätzlich jemand, der Leuten nach dem Mund redet. Jeder weiß bei mir, wo er dran ist.“


Mehr zum Thema:


Seine Vorahnung wird zur Gewissheit. Heute muss Torsten selbst einiges an Kritik einstecken: Der Spinat ist überwürzt, der Vorspeise fehlt der Frische-Kick. Das klingt nicht nach einem Sieg. Kann der frische Trüffel beim Hauptgang für Bonuspunkte sorgen? Aber hier wird nicht gespoilert.

„Das perfekte Dinner“ läuft montags bis freitags um 19:00 Uhr auf „Vox“ und beim Streamingdienst RTL+