Veröffentlicht inPromi-TV

Coolio ist tot – „Gangsta’s Paradise“-Interpret soll in Badezimmer zusammengebrochen sein

Musiker Coolio ist tot!Jeder kennt seinen Hit „Gangsta’s Paradise“ 1995. Jetzt ist US-Rapper Coolio, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey jr hieß, gestorben.US-Rapper Coolio ist im Alter von 59 Jahren gestorbenDer US-Rapper Coolio, der in den 1990er Jahren mit dem Hit „Gangsta’s Paradise“ bekannt wurde, ist tot. Wie „CNN“ berichtete, sei der US-Star nach Angaben […]

Rapper Coolio auf der Bühne.
u00a9 IMAGO / BRIGANI-ART

Ungelöste Kriminalfälle - Cindy Koch

Der Fall um Cindy Koch, ist noch heute ungelöst.

Musiker Coolio ist tot!

Jeder kennt seinen Hit „Gangsta’s Paradise“ 1995. Jetzt ist US-Rapper Coolio, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey jr hieß, gestorben.

US-Rapper Coolio ist im Alter von 59 Jahren gestorben

Der US-Rapper Coolio, der in den 1990er Jahren mit dem Hit „Gangsta’s Paradise“ bekannt wurde, ist tot. Wie „CNN“ berichtete, sei der US-Star nach Angaben seines Managers Jarez Posey am Mittwochnachmittag (Ortszeit) in Los Angeles gestorben. Wie es heißt, soll der Musiker im Haus eines Bekannten zusammengebrochen sei. „Soweit ich weiß, war er im Haus eines Freundes und hatte im Badezimmer einen Herzinfarkt“, so sein Manager. Eine offizielle Todesursache ist jedoch noch nicht bekannt. Der „Gangsta’s Paradise“-Interpret wurde 59 Jahre alt.

Coolio war einst im kalifornischen Los Angeles gestartet. Der Stadtteil Compton gilt nicht zuletzt wegen ihm als legendär, auch andere Westcoast-Rapper wie Dr. Dre oder Ice Cube stammen von hier. Coolios größter Hit war „Gangsta’s Paradise“, der 1995 zum Nummer-Eins-Hit wurde. Der Song, der auch auf dem Soundtrack des Films „Dangerous Minds“ vertreten war, brachte ihm einen Grammy ein. Auch die Songs „Fantastic Voyage“ und „I Remember“ dürften bei seinen Fans noch immer aus den Lautsprechern dringen. Coolio versuchte sich zudem als Schauspieler, war in TV-Serien und Filmen wie „Batman & Robin“ und „Dracula 3000“ zu sehen.

Rapper Coolio auf der Bühne.
Coolio bei einem Konzert in Bonn im Jahr 1999. Foto: IMAGO / BRIGANI-ART

Coolios Hit „Gangsta’s Paradise“ ist eine Hymne über das Gangster-Leben, glorifiziert es, spricht aber auch davon, darin gefangen zu sein. Es geht um Freundschaft, Kriminalität und Macht. „Während ich durch das Tal der Todesschatten gehe, schaue ich auf mein Leben und stelle fest, dass nicht mehr viel übrig ist, weil ich so lange geschwärmt und gelacht habe, das sogar meine Mama denkt, dass ich meinen Verstand verloren habe“, beginnt der Text. Den Refrain „Been spendin‘ most their lives, livin‘ in the gangsta’s paradise“ („Sie haben einen Großteil ihres Lebens im Gangster-Paradies verbracht“) kann eine ganze Generation mitsingen.

Coolio ist tot – Rapper-Kollegen nehmen Abschied

Doch es lief nicht immer nur alles rund im Leben des Rappers. Wegen illegalen Drogen- und Waffenbesitzes geriet Coolio wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt geraten. 1998 stand er sogar in Deutschland vor Gericht. Damals wurde er wegen Beihilfe zu Raub und Körperverletzung zu sechs Monaten auf Bewährung und zu einer Geldstrafe verdonnert.


Weitere Promi-News:


Der plötzliche Tod des Grammy-Preisträgers hat eine Welle der Bestürzung ausgelöst. „Friedliche Reise, Bruder“, schrieb beispielsweise Drummer und Rap-Musiker Questlove (51) auf Instagram. Auch Rapper Ice Cupbe (53) zeigte sich betroffen, sprach auf Twitter von einer „traurigen Nachricht“.