„Bares für Rares“: Händler Markus offen – „Meine Frau findet es noch viel peinlicher“

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Beschreibung anzeigen

Er ist der ruhige und besonnene unter den „Bares für Rares“-Händlern: Markus Wildhagen. Der gebürtige Düsseldorfer, der in seiner Heimatstadt seit vielen Jahren bereits ein Antiquitätengeschäft betreibt, drängt sich selten in den Mittelpunkt. Dafür jedoch haben die Aussagen des 56-Jährigen stets Hand und Fuß.

Markus Wildhagen gilt als der Intellektuelle unter den „Bares für Rares“-Händlern. Er ist ein Mann, der sich schon in jungen Jahren für Kunst und Handel interessierte. Umso überraschender also, was der ZDF-Antiquitätenhändler nun bei Instagram verriet.

„Bares für Rares“: Händler Markus Wildhagen verrät sein guilty Pleasure

Markus Wildhagen hat nämlich ein guilty Pleasure. Doch was kann das sein? Wir lassen ihn selber lösen.

„Ich finde es ganz peinlich. Meine Frau findet es noch viel peinlicher. Und mein Sohn findet es peinlich“, baut Wildhagen auf der Instagram-Seite von „Bares für Rares“ schon mal vor.

-------------

Das solltest du über „Bares für Rares“ wissen:

  • Seit 2013 läuft „Bares für Rares“ sie im ZDF und ist auch in der Mediathek abrufbar
  • Der Moderator ist Horst Lichter
  • Es besteht ein fester Pool aus Händlern und Experten, zu denen auch Sven Deutschmanek gehört, der auch privat mit Horst Lichter gut befreundet ist
  • Die Anmeldung erfolgt Online
  • Immer wieder wurden Fake-Vorwürfe laut. Sie konnten stets widerlegt werden
  • In gewissen Abständen zeigt das ZDF eine XXl-Abendshow

------------------------------------------

Doch was ist es denn nun? Sammelt Wildhagen etwa Diddl-Heftchen oder hat er sich ein Haus in Köln gekauft? Nein, so schlimm ist es bei Weitem nicht.

„Ich gestehe jetzt, dass ich zwischendurch Trash-TV schaue und ich muss mich immer Zuhause rechtfertigen, wenn ich mir irgendwelchen Mist anschaue“, erklärt der ZDF-Händler.

Hallo? Was heißt denn hier Mist? „Dschungelcamp“, „Frauentausch“ und Co. sind schließlich intellektuell wertvolle Milieustudien. Oder etwa nicht?

„Bares für Rares“: Markus Wildhagen hat die Fans auf seiner Seite

Die Fans jedenfalls sind voll auf der Seite des Düsseldorfers. „Wow, so viel Ehrlichkeit… finde ich toll“, schreibt eine Followerin. Und eine weitere ergänzt: „Finde dich einfach klasse, ehrlich und bescheiden. Mega sympathischer Händler bei Bares für Rares.“

Na also. Oder wie sagt es eine dritte Followerin so schön: „
Ich schaue es auch ab und zu, weil man solche Spezies von Menschen im normalen Leben nicht kennenlernt. Außerdem kann man auch mal lachen, ohne nachzudenken. Die Teilnehmer sind erwachsen und werden nicht gezwungen.“

-----------------

Mehr News aus dem „Bares für Rares“-Universum:

------------------

Was war denn da los? „Bares für Rares“-Expertin Heide Rezepa-Zabel wusste plötzlich nicht weiter. Die Kandidatin wurde noch einmal nach Hause geschickt.