Veröffentlicht inPromi-TV

Bares für Rares“: Schuh wird für 8.500 Euro verkauft – Zuschauer entrüstet! „Ich verstehe die Welt nicht mehr“

In der ZDF-Show „Bares für Rares“ wird ein Schuh für sage und schreibe 8.500 Euro verkauft: Die Zuschauer gehen auf die Barrikaden.

Bei „Bares für Rares“ wird ein Schuh für eine horrende Summe verkauft. Die Zuschauer sind erbost.
u00a9 ZDF und Frank W. Hempel

Das ist Bares für Rares

Sie ist eine der beliebtesten Nachmittagsshows im deutschen Fernsehen: Die ZDF-Sendung "Bares für Rares".

Sachen gibt’s, die gibt’s eigentlich nicht. Das zumindest denken sich die Zuschauer der Trödelshow „Bares für Rares“, als sie sehen, mit welchen Preisen im ZDF-Format teilweise gehandelt wird.

Dass ein Schuh jetzt ausgerechnet so viel wert wie ein Kleinwagen ist, dass regt einige „Bares für Rares“-Fans auf.  

„Bares für Rares“: Kandidatin verkauft Schuh für 8.500 Euro

Auf der Instagram-Seite der Show wird noch einmal eine Folge in Video-Schnellform hochgeladen. Darin geht es um besagten Luxus-Schuh – um einen Fußballschuh aus Gips, um genau zu sein.

>>> „Bares für Rares“: Paar verlangt 13.000 Euro für Ring – Händler fällt die Kinnlade runter <<<

„Ein außergewöhnlicher Schuh bei Bares für Rares! Wenn Kunst auf Sport trifft: Dieser einzigartige Fußballschuh von Uecker ist ein wahres Meisterwerk der Kreativität! Mit Nägeln besetzt und mit einer Botschaft versehen, fordert er die Grenzen zwischen Kunst und Sport heraus“, schreibt das ZDF-Team neben das Video.

Tatsächlich ist die Spitze des Treters mit Nägeln versehen, die gefährlich spitz herausgucken. Das Kunstwerk stammt vom deutschen Maler und Objektkünstler Günther Uecker, der vor allem wegen seiner Nagelbilder Bekanntheit erlangte.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Die „Bares für Rares“-Kandidatin, die den Gips-Schuh in der Show verkaufen will, hat ihn selbst vor 30 Jahren von einem Liebhaber geschenkt bekommen. Davon gibt es insgesamt nur 100 Exemplare. Die Kandidatin weiß offenbar um den Marktwert des Schuhs, von dem auch im Netz auf diversen Seiten ein Exemplar für mehrere Tausend Euro angeboten wird.

10.000 Euro ist daher der Wunschpreis der Verkäuferin, ihre Schmerzgrenze liegt bei 8.000 Euro. Zwischen 6.000 bis 7.000 Euro liegt auch die Expertise der „Bares für Rares“-Expertin. Am Ende springen immerhin 8.500 Euro für die Verkäuferin raus.

Doch einige Zuschauer sind geradezu schockiert.


Das könnte dir auch gefallen:


„Wer braucht denn so etwas? Witziger Schuh? Licht und Schattenspiel? 8.500 €??? Ich verstehe die Welt nicht mehr. Und ich möchte betonen, ich liebe Bares für Bares“, schreibt eine Zuschauerin. Und auch eine weitere ist der Meinung: „Ich frage mich da manchmal, ob die Experten es bei so etwas ernst meinen oder das nur so sagen, weil es ein bedeutender Künstler geformt hat… selten sowas Grässliches bei Bares für Rares gesehen.“ Oder: „Alter Schwede. Hätte bei 200€ die Grenze gesteckt. Waaaaahnsinn!!!!“

Immerhin: Ein Fan sieht das Ganze eher als Spaß und schreibt mitsamt lächelndem Emoji: „Ich glaube, ich muss meine Preise anpassen.“