Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“: ZDF muss Studio umbauen – nur für DIESE Rarität

Eine ganz besondere Rarität ließ am Dienstag nicht nur Horst Lichter bei „Bares für Rares“ strahlen. Sogar das Studio wurde umgebaut.

Horst Mercedes
u00a9 Screenshot ZDF

Das ist Bares für Rares

Sie ist eine der beliebtesten Nachmittagsshows im deutschen Fernsehen: Die ZDF-Sendung "Bares für Rares".

Mit einem Mercedes zu den Pulheimer Walzwerken fahren, das haben wohl schon einige „Bares für Rares“-Kandidaten getan. Mit einem Mercedes IN die Pulheimer Walzwerke zu fahren, jedoch wohl eher wenige. Und so ist der Besuch der Freunde Steffi Immendörfer und Stephan Knoll aus Markgröningen (in Baden-Württemberg) einer der besonderen Sorte.

Haben die beiden doch glatt ein Auto mit zu „Bares für Rares“ gebracht. Jedoch kein normales. „Eigentlich gehört er als Ausstellungsstück irgendwohin, weil als Spielzeug ist er schon fast zu edel, zu wertvoll“, schreibt Stephan seinen Mercedes. Doch um was genau handelte es sich denn nun? Da konnte ZDF-Experte Detlef Kümmel für Aufklärung sorgen.

Mercedes bei „Bares für Rares“

Handelte es sich doch um einen Spielzeug-Mercedes, in den sich Kinder wirklich setzen konnten. Sogar mit einem Motor war der Mercedes SL 500 aus dem Jahre 1984 ausgestattet. Ein ganz edles Teil also. Und das im Maßstab 1:2,5. Gar nicht mal so klein. Sogar eine Gangschaltung hatte der Wagen. Ein absoluter Kindertraum. Problematisch: Der Motor springt derzeit nicht an. Der Zündfunken ist jedoch vorhanden. Er könnte also „recht simpel“ wieder funktionstüchtig gemacht werden, so Kümmel.

++ „Bares für Rares“: Notfall im ZDF – Lichter nimmt die Beine in die Hand ++

Und so wünschte sich Stephan Knoll 3.500 bis 4.000 Euro für seinen Mercedes. Ein stolzer Preis für ein Spielzeugauto. „Im Prinzip ist es so, dass diese Fahrzeuge teilweise sehr, sehr hoch gehandelt. Dann natürlich auch immer: Wo werden sie angeboten? Wie gut sind sie aufpoliert? Wie schick kommen sie daher? Hier sehen wir optisch keine großen Mängel. Aber ein paar Fleißstunden gehen nochmal drauf, um den Motor zu reparieren“, so Kümmel. Und doch: Der Wunschpreis des Kandidaten scheint realistisch, meint der Experte.

Rampe in den Händlerraum

Derweil ging es mit dem Mercedes in den Händlerraum. Problem: Stufen verwehrten dem edlen Gefährt den Zugang. Und so baute man beim ZDF kurzerhand eine Rampe zum Händlerraum. Ein Studioumbau für eine Rarität, das gab es auch noch nicht so oft.

Mercedes
Mit einem Mercedes fuhren die Freunde Stephan und Steffi in den „Bares für Rares“-Händlerraum. Foto: Screenshot ZDF

„So einen Auftritt hatten wir hier noch nicht“, staunte auch Markus Wildhagen nicht schlecht. Und auch Wolfgang Pauritsch ist begeistert, habe er den Wagen doch im Original zu Hause stehen.



Doch bei den Geboten mussten sich die „Bares für Rares“-Händler strecken. Blieben sie doch weit unter den 3.500 Euro, die sich Stephan Knoll wünschte. Doch der Kandidat ließ sich breitschlagen. Für 2.500 Euro ging der Mercedes an Wolfgang Pauritsch und findet fortan einen Platz nahe seines großen Bruders.